Bauen PR-Anzeige

SWG investiert in Gebiet am Lankower See

Haus mit 25 Wohnungen auf ehemaligem Internatsgelände geplant
Geradlinig, im Bauhausstil gehalten: So wird das Wohnhaus aussehen. Grafiken: Architekten & Stadtplaner Stutz & Winter
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

„Neues Wohnen am Lankower See“ – so heißt das Gebiet an der Berufsschule in der Gadebuscher Straße, das derzeit entwickelt wird. Wo sich einst der Internatskomplex befand, entstehen Ein- und Mehrfamilienhäuser. Auch die Opens external link in new windowSchwe­riner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) möchte künftigen Mietern dort das Wohnen in schöner Lage ermöglichen.

Sie plant ein viergeschossiges Haus (plus Staffelgeschoss) mit Zwei- und Dreiraumwohnungen. Die insgesamt 25 Wohnungen – alle mit Balkon – werden über 65 bis 90 Quadratmeter Fläche verfügen und modern ausgestattet sein. Aufzüge und eine Tiefgarage mit festen Stellplätzen (einer pro Mieter) sind zudem vorgesehen. Als Baubeginn ist der April dieses Jahres avisiert, und bereits Mitte 2019 ist der Einzug für die Mieter geplant.

Interessenten können sich schon jetzt bei den Mitarbeiterinnen der Vermietung der SWG melden: Angela Griefahn ist telefonisch unter 0385/7450-116 erreichbar und Isolde Preußner unter -117.

Aber die SWG baut in Lankow nicht nur neu, sondern kümmert sich auch um ihren Bestand: Pünktlich kurz vor den Weihnachtsfeiertagen konnten die alten und neuen Mieter in ihre Wohnungen im Haus Husumer Straße 9-13 einziehen. Etwa zwei Millionen Euro hat die Genossenschaft in die Sanierung des Wohnblocks investiert. Jetzt sorgen dort auch zwei verglaste Aufzüge für Barrierefreiheit.
Somit hat die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft alle ihre Wohngebäude im Stadtteil Lankow modernisiert.