Bauen PR-Anzeige

Radeln über den See

Radwegbrücke und ufernaher Radweg bieten ab 2019 schöne Strecken
So soll die Radwegbrücke die Halbinseln Dwang und Krösnitz verbinden. Visualisierung: SDS
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Halbinseln Dwang und Krösnitz werden durch eine Radwegbrücke über dem Ostorfer See verbunden; die Arbeiten sollen im August beginnen. Fertig sein soll die Brücke bis Juli 2019. Die 3,30 Meter breite und 92 Meter lange Radwegbrücke wird aus vorgefertigten Stahlsegmenten bestehen, die mit Hilfe von Kränen auf Stahlpfeiler im Ostorfer See aufgesetzt werden. Auch die Wegeanbindung auf der Krösnitz samt Uferweg soll in Angriff genommen werden, so dass dieser naturnahe touristische Radverbindungsweg zwischen dem überregionalen Radfernweg Hamburg-Rügen und dem Residenzstädte-Radrundweg ab dem Herbst 2019 genutzt werden kann.

Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier sagt: „Unsere wunderschöne Kulturlandschaft und das Wechselspiel von Land und Wasser sind wichtige Gründe, hier Urlaub zu machen. Deshalb ist es höchste Zeit, dass sich Schwerin besser mit den viel befahrenen überregionalen Radfernwegen vernetzt.“

Der Weg wird auf städtischen Grundstücken direkt an den Ufern des Ostorfer Sees und des Faulen Sees entlangführen. Brücke und Weg werden vom Wirtschaftsminis­terium MV zu neunzig Prozent gefördert.