Bauen PR-Anzeige

Grüne Tore bleiben

Holger Kleinfeldt bringt die Grünanlagen der SWG zum Blühen
Zurzeit ist Holger Kleinfeldt vor allem damit beschäftigt, erfrorene Äste abzuschneiden. „Der lange Winter hat manchen Sträuchern hart zugesetzt“, stellt der Chef der Grünanlagenpflege bei der SWG fest.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Frühblüher stecken ihre Köpfe aus der Erde, die Vögel trällern. Endlich naht der Frühling. Als Chef der Grünanlagenpflege bei der SWG sind Sie sicher froh darüber.
Holger Kleinfeldt: Und wie! Es ist gut, dass wir endlich den Schnee weghaben. Wir sind viel zu spät dran in der Pflege der Grünanlagen. Im März bringen wir sonst immer die Rabatten und Gärten in Schuss. Doch jetzt müssen wir uns erst einmal um den Strauchschnitt kümmern. Damit haben wir sonst schon im Januar und Februar begonnen.
Bleibt in diesem Frühjahr alles andere liegen?
Nein, nein. Wir sind sieben Mitarbeiter mit Sitz in der Lomonossowstraße im Mueßer Holz und kümmern uns um die SWG-Grünanlagen auf dem Großen Dreesch, in Neu Zippendorf, ­Mueßer Holz und Krebsförden. Derzeit wird vieles parallel gemacht. Wir schneiden die Sträucher und entfernen gleichzeitig das Restlaub vom Rasen.
Haben alle Pflanzen und Sträucher den langen Winter überstanden?
Es hat so manches gelitten. Der Schnee setzte dem Rasen ordentlich zu. Hier und da werden wir wohl mit dem Vertikutierer rüber gehen, um ihn zu belüften. Viele Äste von Kirschlorbeer-Sträuchern oder Johanniskraut müssen zurück geschnitten werden. Die meisten Gewächse sind aber robust und haben den Winter überstanden.
Zur Buga 2009 hat die SWG am Grünen Tal und in Lankow an der Gadebuscher und Greifswalder Straße zwei kleine grüne Eingangstore geschaffen. Bleiben die erhalten?
Sie werden, trotz großem Pflegeaufwand, zur 850-Jahrfeier bestehen bleiben.
Was ist, wenn SWG-Mieter ihren Vorgarten gern neu gestalten möchten?
Wenn jemand sagt, mein Vorgarten kann noch ein bisschen schöner sein, kann er sich gern mit uns in Verbindung setzen. Wir stehen ihm mit Rat und Tat zur Seite und stellen auch Geräte zur Verfügung.
Was sind ihre persönlichen Lieblingspflanzen und worauf freuen Sie sich im Frühling besonders?
Ich schwärme für Rhododendron und Azaleen. Ich freue mich auf die Arbeit bei frischer Luft und Sonnenschein und auf die 2000 Frühblüher, die wir im Herbst 2009 in die Erde gebracht haben.   

SCHWERINER
WOHNUNGSBAU-
GENOSSENSCHAFT

Leonhard-Frank-Straße 35
19059 Schwerin
Telefon: (0385) 74 50-0
direkt@swg-schwerin.de
www.swg-schwerin.de