Bauen PR-Anzeige

Gesunde Genossenschaft

SWG erwirtschaftet Jahresüberschuss von 1,9 Millionen Euro
Die neuen Vertreter erlebten eine erste Versammlung mit vielen positiven Nachrichten. Foto: M. Kaune
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Das Geschäftsjahr 2015 lief für die Opens external link in new windowSchweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) bestens. So konnte sie sich auf der jüngsten Vertreterversammlung als gesundes, leis­tungsstarkes Unternehmen präsentieren. Die SWG erwirtschaftete als Eigentümer von fast 9.000 Wohnungen einen Jahresüberschuss von 1,9 Millionen Euro.
Die Vorstandsvorsitzende Margitta Schumann spricht von einem „wunderbaren Ergebnis“ und fügt hinzu: „Wir wirtschaften seit Jahren umsichtig und vorausschauend, so dass wir jedes Jahr unsere Darlehen abbauen können und trotzdem in der Lage sind, neu zu investieren.“

Stichwort Investitionen: Zum Beispiel haben bereits die Arbeiten in der Leonhard-Frank-Straße begonnen, wo am früheren SWG-Hauptsitz in mehreren Bauabschnitten vier Häuser mit insgesamt 60 Wohnungen entstehen. Die Genossenschaft baut auch hochwertigen Wohnraum in der Anne-Frank-Straße, und in den Waisengärten ziehen jetzt die Mieter in 19 SWG-Wohnungen ein.

Die Genossenschaft baut aber nicht nur neu, sondern auch um und saniert. Margitta Schumann erläutert: „Wir haben in letzter Zeit viel Geld in den Umbau von Einrohr- auf Zweirohrheizungen und die Innensanierung gesteckt. Wenn wir damit durch sind, werden wir uns wieder mehr auf Fassaden, Balkone und Außenanlagen konzentrieren können. Vor allem in der Weststadt möchten wir dann peu à peu mehr Frische in den Stadtteil bringen.“

An der Versammlung nahmen erstmals die im Frühjahr neu gewählten Vertreter der Genossenschaft teil. Für sie war es bei den vielen positiven Nachrichten, die der SWG-Vorstand zu verkünden hatte, ein perfekter Start in ihre neue Aufgabe.