Aktuelles

Sternsinger bei der Staatskanzlei

Als „Heilige drei Könige“ verkleidete Mädchen und Jungen sammelten Geld für Kinder in Not
Die Stralsunder Schüler erfreuten Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Liedern.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat am 6. Januar in der Staatskanzlei Sternsinger aus der katholischen Pfarrei „Heilige Dreifaltigkeit“ in Stralsund empfangen. In den Tagen um das kirchliche Dreikönigsfest zogen etwa tausend Kinder als „Heilige drei Könige“ verkleidet durch die katholischen Gemeinden Mecklenburg-Vorpommerns. Im Rahmen der Sternsingeraktion bringen sie den Segen „20+C+M+B+20“ („Christus Mansionem Benedicat“, „Christus segne dieses Haus“) in die Häuser und bitten dabei um eine Spende für Kinderprojekte.

Die Mädchen und Jungen haben im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern 155.000 Euro für Kinder in den armen Ländern der Erde gesammelt. Insgesamt kamen bei der Sternsingeraktion 2019 bundesweit mehr als 50 Millionen Euro zusammen.
Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt. Bei der Sternsingeraktion dieses Jahres wurde beispielhaft das Engagement für Kinder, die wegen Krieg und Vertreibung flüchten mussten, unter dem Motto „Frieden! Im Libanon und weltweit!“ in den Mittelpunkt gestellt.

Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Jährlich können mit den gesammelten Spenden mehr als 1.500 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Latein­amerika, Asien, Ozeanien und Ost­europa unterstützt werden.