Wirtschaft PR-Anzeige

Nährboden für Wachstum

Unternehmer Gerd Güll zeigt sich engagiert und in der Region fest verwurzelt
Gerd Güll im Gespräch mit MdB Hagen Reinhold und Dr. Günter Reinkober, dem Amtsleiter des Amts für Stadtentwicklung (v.l.n.r.) Foto: privat
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Als gebürtiger Schweriner ist Gerd Güll froh, in der Landeshauptstadt leben und arbeiten zu können. „Ich weiß, dass das nicht allen Schwerinern vergönnt ist“, sagt der 63-Jährige, dessen Unternehmen Güll Gerüstbau GmbH mit der gelben Beschilderung wohl fast jedem schon einmal im Stadtbild aufgefallen ist. Der selbstständige Handwerksmeister fühlte sich in seiner Heimat stets fest verwurzelt. Aufgewachsen in der Brunnenstraße, gründete der damals 36-Jährige sein erstes  Unternehmen. Vor 20 Jahren schließlich zog Gerd Güll mit der Güll Gerüstbau GmbH ins Gewerbegebiet Baben-
koppel nach Schwerin-Süd (Foto unten) – das Wachstum des Unternehmens weiter im Blick. „Für unser Familienunternehmen war das die richtige Entscheidung“, sagt er heute. „An diesem Standort sind die ansässigen Firmen gut vernetzt und werden oft auch gemeinsam aktiv, zum Beispiel – wie es aktuell geschieht – wenn man sich zusammen für einen schnelleren Internetzugang im Gewerbegebiet einsetzt.“ Neben seiner Verantwortung als Unternehmer engagiert sich Gerd Güll auch für gemeinnützige Projekte, wie zum Beispiel den Wiederaufbau des Jugendtempels im Schweriner Schlossgarten. Als FDP-Stadtvertreter hofft er darüber hinaus natürlich, dass nach der Wahl am 22. September auf Bundesebene auch Schweriner daran beteiligt sein werden, die Zukunft der Stadt und ihrer Bürger zu gestalten. „Unsere Jugend muss in Schwerin den Nährboden für ein gesundes Wachstum finden“, so Güll. Als Vater und Großvater ist er glücklich, dass es all seinen Kindern und Enkelkindern wie ihm selbst möglich ist, in Schwerin zu leben und zu arbeiten.