Wirtschaft PR-Anzeige

Mehr Geschwindigkeit für Internetnutzer

WEMACOM stellte Glasfasertechnik vor
Besucher informierten sich am 1. Glasfasertag in Wittenförden über die Angebote der WEMACOM. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Glasfasertechnik gehört die Zukunft. Davon konnten sich zahlreiche Besucher des 1. Glasfasertages der WEMACOM in Wittenförden überzeugen. „Anwendungen im Internet erfordern immer schnellere Anschlüsse. Mit der von uns eingesetzten Technologie sind wir Vorreiter in Westmecklenburg“, sagte WEMACOM-Mitarbeiter Mario Jeske.  Besucher konnten sich über den Aufbau und die Funktionsweise eines Glasfaserhausanschlusses informieren. Außerdem bestand die Möglichkeit, verschiedene Bandbreiten und die Fernsehübertragung via Glasfaser zu testen. Die WEMACOM, eine Tochtergesellschaft der WEMAG und der Stadtwerke Schwerin, bietet Privat- und Gewerbekunden 100 Mbit/s-Anschlüsse. „Damit sind wir vielfach leistungsfähiger als andere Anbieter“, meinte Jeske. So seien Skype, also die Videotelefonie über Internet, und das Anschauen von Videofilmen in HD-Qualität über Glasfaser ein reines Vergnügen. Auch Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, übertragen mit diesen modernsten Anschlüssen riesige Datenmengen in kürzester Zeit. Das bestätigte Katrin Röpert aus Wittenförden. Die junge Unternehmerin betreibt seit fast einem Jahr eine Online-Marketing-Agentur und ist für den Kontakt zu ihren Kunden auf sehr schnelles Internet angewiesen. „Wenn ich zum Beispiel Imagevideos meiner Kunden aus Neuseeland geschickt bekomme, um sie zu bearbeiten und anschließend wieder hochzuladen, kann ich nicht stundenlang auf die Übertragung warten“, erklärte die die 27-Jährige, die vor ihrer Selbstständigkeit etwa vier Jahre im Ausland gearbeitet hat. Außerdem möchten einige Kunden nicht nur per E-Mail, sondern ebenso über Skype beraten werden. Die WEMACOM versorgt bereits etliche Kunden in Wittenförden, aber auch die Wohngebiete Mühlenscharrn, Krebsbachaue und An der Sonnenwiese. Ausbaupläne in Schwerin liegen für die Alte Brauerei und die Waisengärten vor.