Wirtschaft PR-Anzeige

Falk Schettlers Feine Küche

Diesmal im Blickpunkt: Auswahl der Produkte
Falk Schettler, Wirt und Koch der „Strandperle“
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Falk Schettler ist Feinschmecker und hat sich seinen Traum vom eigenen Restaurant erfüllt. Er führt die „Strandperle“ in Zippendorf und kocht dort auch selbst. In der Reihe „Falk Schettlers feine Küche“ widmet er sich Themen rund um Essen und Kochen. In dieser Folge geht es um Auswahl und Herkunft der Produkte.

In unserer kleinen Gaststätte geht es nicht nur darum, leckere hausgebrutzelte Gerichte schick zu präsentieren. Auch die Herkunft der Produkte ist mir ein wichtiges Anliegen.
Die Zeit während der Schließung haben wir genutzt, um das eine oder andere zu testen.

Wir bekommen nun Öl und Essig von einem Bauernhof aus der Toskana. Unser Brot und unseren Kuchen backen wir mit Mehl aus der Magdeburger Börde, die Milch stammt ebenso vom Hof Weitenfeld wie der Quark für unsere hausgemachte Quarktorte.

Ein Vierteljahr lang habe ich ein Rezept für ein dunkles Weizenbrot entwickelt. Schneller und einfacher wäre es gegangen, wenn ich einen Bäcker um Rat gebeten hätte, aber ich liebe es, in der Küche zu experimentieren.
Aus 1050er Bördegold-Mehl und relativ wenig Hefe rühre ich einen Pizzateig an und lasse ihn dann über Nacht kalt stehen. Vor dem Backen wird der Teig nochmal ordentlich geknetet und zu einer Rolle geformt. Anschließend stellen wir ihn auf dem Backblech für eine Stunde warm. Dann wird er bei 180 Grad 45 Minuten gebacken – und fertig ist unser Strandperle-Brot.

Richtig geil schmeckt das Brot, wenn man daraus Bruschetta macht: dünn aufschneiden und in Olivenöl braten. So entsteht ein knuspriges Salzgebäck – sehr fein zum Wein. Und in der Tomatensaison ab Juli servieren wir die Bruschetta mit frischen Tomaten der Sorte Harzfeuer (direkt vom traditionell arbeitenden Tomatenbauern).

Letztes Jahr war unser „Caprese Strandperle“ schon ziemlich beliebt. Das war eine Mischung aus Caprese und Bruschetta mit diesen sehr leckeren Tomaten. Mit dem selbstgebackenen Brot wird das Caprese noch besser. Ich freu mich schon drauf.

Unser Fleisch haben wir bereits im letzten Jahr vom Hof Schaalsee erhalten. Derzeit tes­te ich auch noch Biofleisch aus Ludwigslust. Alles nicht ganz billig, aber dafür sehr lecker – und passend zum Strandperle-Credo: einfache Gerichte mit besten Zutaten, frisch und selbst gekocht.

Guten Appetit!
Ihr Falk Schettler