Wirtschaft PR-Anzeige

DIE STADT MIT ANDEREN AUGEN SEHEN

Ausstellung „Sagenhafte Orte“ im Schweriner Stadthaus noch bis Ende Oktober
Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow lässt sich von Erika und Jürgen Borchardt durch die Ausstellung „Sagenhafte Orte“ führen. Foto: Landeshauptstadt Schwerin
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Was haben das Schweriner Schloss, der Friedhof, die heutige Staatskanzlei und die Felsengrotte im Burggarten gemeinsam? Alle vier sind Schauplätze geheimnisvoller Geschichten, die zum Sagenschatz Schwerins gehören.

42 Fotos

„Sagenhafte Orte“ heißt eine neue Ausstellung des Kulturvereins Sagenland M-V, die im Schweriner Stadthaus zu sehen ist. Präsentiert werden auf 42 Fotografien und zwei Schautafeln Orte in Schwerin und der näheren Umgebung und die dazu gehörigen Sagen. „Wer diese Ausstellung gesehen hat, der geht mit anderen Augen durch unsere Stadt. Ich  freue mich, dass der Kulturverein dafür sorgt, dass der Sagenschatz der Region nicht in Vergessenheit gerät. Dafür sorgen auch  die originellen Stadtführungen mit dem Schwerpunkt Sagen, die bei den Gästen unserer Stadt immer wieder gut ankommen“, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

Neue Wanderziele

„Unsere Ausstellung soll Einheimischen und Touristen Lust auf Kultur und Natur machen und damit neue Wanderziele erschließen“, sagt der Vereinsvorsitzende Dr. Jürgen Borchardt. Er hat gemeinsam mit seiner Frau Erika den Wanderführter „Das sagenhafte Schwerin“ geschrieben.
Die Ausstellung „Sagenhafte Orte“ ist bis Ende des Monats im Stadthaus zu sehen.