Wirtschaft PR-Anzeige

die Botschaft liegt auf der Straße

Motive auf Bussen sind ein effektives Werbemittel, um Kunden an jedem Ort zu erreichen
Blickfang auf den Straßen der Stadt: Drei Beispiele für die werbewirksamen Traffic-Boards an den Bussen des Nahverkehrs. Fotos: Deubler
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Oh, ein Oktoberfest! Ach, eine Vernissage am Schloss? Wer ist denn dieser Dr. Klein? – das sind nur drei von vielen möglichen Reaktionen auf die Werbemotive, die regelmäßig auf Bussen durch die Stadt kurven. Nur für einen Moment bekommen Fußgänger, Autofahrer und die Passagiere des Nahverkehrs die bunten Botschaften zu Gesicht. „Dieser Moment reicht, um Interesse für das Gesehene zu wecken“, weiß Werbefachmann Jürgen Deubler, der sich für seine Auftraggeber um die optimale Positionierung ihrer Ideen auf den Seitenflächen der Fahrzeuge kümmert. „Wiederholt sich dieser Augenblick mehrfach, weil ich zum Beispiel den gleichen Bus öfter sehe, dann ist der Effekt umso größer.“ Das Traffic Board in der 4/1-Größe, so wie auf den Beispielen oben zu sehen, ist 119 cm
breit und 168 cm hoch. „Es eignet sich sehr gut für kurzzeitige Aktionswerbung, zum Beispiel für die Ankündigung von Veranstaltungen“, weiß Deubler. In der Umsetzung der unterschiedlichsten Kundenwünsche profitert er von vielen Jahre Erfahrung in der Verkehrswerbung. Gerade in der veranstaltungsreichen Sommerzeit empfiehlt er die flexiblen Flächen. Schon für 250 Euro pro Monat netto ist die 24-Präsenz auf solch‘ einem rollenden Werbeträger zu haben, die Produktionskosten belaufen sich auf ca. 325 Euro.
Kontakt: Jürgen Deubler
büro v.i.p. Verkehrswerbung
Telefon (0385) 6383270
E-Mail j.deubler@buero-vip.de