Wirtschaft PR-Anzeige

Der schorsch steht vor der Tür!

Leo sagt ...
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Frühling lässt sein blaues Band  – Sie ahnen gar nicht, wie sehr ich diesen Blick über den See während der vergangenen grauen Monate herbeigesehnt habe. Der blaue See, die weißen Dampfer, das Schloss glitzert in der Sonne. Ab und zu lässt sich jetzt wieder einer von meinen gefiederten Freunden blicken und zwitschert mir ins Ohr, einfach herrlich. Wenn es nach mir geht, dann fängt das neue Jahr nicht am 1. Januar an, sondern am 1. März.

 Und wie mir mit dem Frühlingslüftchen der Duft von frisch gebrühtem Kaffee aus dem Museums-Café um die feine Nase zieht. Mehr als Witterung aufnehmen ist ja leider nicht drin auf diesem Sockel. Dafür hörte ich neulich die Damen auf dem Weg in die Ausstellung tuscheln: Haste schon gehört? Nescafé kommt bald aus Schwerin. Und ganz verzückt: Das ist doch der, wo immer der Schorsch Kluni vor der Tür steht! – Kluni, Schorsch? In meinem Leben habe ich mich ja an einige ungewöhnliche Namen gewöhnen müssen, wer hier schon alles hinter mir an der Wand hing… Der letzte Schorsch, vom dem irgendwann irgendwo die Rede war, der kam aus dem Busch. Also frage ich Sie: Der Kluni, ist das nun der Mann, der die Kaffeemaschine repariert oder wer? Vielleicht kriege ich demnächst ja mal mit, was es mit dieser ominösen Person auf sich hat. Oder er kommt auf ein Tässchen bei mir vorbei. Kaffee trinken wird er doch wohl – was sonst?
 Euer Museums-Löwe