Wirtschaft PR-Anzeige

Bibo-Bücher online

Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Wismars Bürgermeister Thomas Beyer testen das gemeinsame elektronische Angebot beider Bibliotheken. Foto: Stadt
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Bibo-Bücher online

Elektronisches Angebot von Schwerin und Wismar wird attraktiver

Elektronische Medien zum Ausleihen? In der Schweriner Stadtbibliothek funktioniert das bereits seit April des vergangenen Jahres. Ab sofort ist das digitale Angebot in der Landeshauptstadt umfangreicher. Möglich macht das eine von der Landeshauptstadt  initiierte Kooperationsvereinbarung mit der Bibliothek der Hansestadt Wismar, die im September unterzeichnet wurde.

Gemeinsame Plattform

Den Startschuss für den Zugriff auf das gemeinsame Angebot beider Bibliotheken gaben am 1. Februar symbolisch Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Wismars Bürgermeister Thomas Beyer im Zeughaus der Hansestadt. Damit gehen Schwerin und Wismar mit ihrem Angebot auf einer gemeinsamen Plattform an den Start. So haben Nutzer Zugriff auf die elektronischen Medien der Schweriner Stadtbibliothek, gleichzeitig aber auch auf die der Wismarer Bibliothek. „Die Technologie wird in Zukunft immer wichtiger werden. Und mit der digitalen Verschmelzung beider Bibliotheken sind wir auf dem neusten Stand“, betont Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Gramkow. „Diese Kooperation macht es uns möglich, ein noch attraktiveres und umfassenderes Angebot von elektronischen Büchern, Hörbüchern, Zeitschriften und Filmen anzubieten. Das erweiterte digitale Angebot beider Städte, das monatlich wachsen wird, umfasst zum Start zirka 2.500 Medien für Kinder und Erwachsene. Voraussetzung für die Nutzung ist eine gültige Anmeldung als Benutzer in einer der beiden Bibliotheken. Die Titel können über das Internet herunter geladen und samt Leihfrist auf das entsprechende Endgerät übertragen und zum Teil auch ausgedruckt werden, was eine komfortable Nutzung des digitalen Textes erlaubt. Nach dem Ablauf der von der Bibliothek festgelegten Leihfrist erlischt die Lizenz, und der jeweilige Titel kann nicht mehr geöffnet werden. Das heißt, dass das geliehene elektronische Medium nicht zurückgegeben werden muss. Somit können auch keine Säumnisentgelte anfallen.

Neues Format im Einsatz

Damit digitale Texte beispielsweise auf E-Book-Readern gut lesbar sind, kommt ein neues Format zum Einsatz, das so genannte EPUB-Format. Dieses ermöglicht, im Unterschied zum bisherigen PDF-Format, die flexible Anpassung eines Textes an die jeweilige Bildschirmgröße und an die individuellen Vorlieben des Lesers. So lassen sich alle Texte auch in großer Schrift auf dem jeweiligen Lesegerät anzeigen. Die Zahl der E-Medien, die im EPUB-Format zur Ausleihe zur Verfügung stehen, macht jedoch derzeit noch einen kleinen Teil des Bestandes aus. Unterstützt werden die öffentlichen Bibliotheken bei der digitalen Ausleihe von der DiViBib GmbH aus Wiesbaden. „Wir freuen uns, dass die Stadtbibliothek Schwerin ihren Nutzern mit der Onleihe jetzt einen noch attraktiveren Dienst anbietet“ so Holger Behrens, Geschäftsführer der DiViBib GmbH.