Land

Ein großes Netzwerk knüpfen

Digitalisierungskonferenz in Schwerin wirft Blick auf digitale Agenda im Land
Mareike Donath, Leiterin der Stabsstelle Digitalisierung, begrüßt die Teilnehmer der Schweriner Konferenz.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Im Mai 2018 beschloss die Landesregierung bei einer Klausurtagung eine digitale Agenda für MV. Wie sieht es nach einem Jahr aus? Welche Maßnahmen gibt es und wie ist der Stand bei der Umsetzung?

Unter diesem Blickwinkel finden aktuell im Land Digitalkonferenzen statt. Für die Stabsstelle Digitalisierung im Energieministerium wichtige Gelegenheiten, um die Akteure noch besser zu vernetzen, übergreifendes Denken zu fördern und schon bestehende Insellösungen zu verknüpfen. „Wir brauchen eine andere Diskussionstruktur“, sagt Mareike Donath, die die Stabsstelle leitet.

Rund 100 Teilnehmer hatten sich zur Konferenz in Schwerin angemeldet. Die meisten von ihnen Unternehmer, viele Vertreter von Verwaltungen. Gerade Entscheider aus der Wirtschaft können sich bei dem Thema nicht zurücklehnen. Denn Digitalisierung ist mehr als Hard- und Software und ein leistungsfähiges Netz: Es geht auch darum, Arbeitsprozesse zu optimieren und neue Produkte zu entwickeln. Das betonte der Geschäftsführer der IHK zu Schwerin, Siegbert Eisenach.

Der weitere Breitbandausbau vor allem im ländlichen Raum, der Digitalpakt Schule und die Digitalisierung der Verwaltung sind Aufgaben im Rahmen der Agenda. Und was manchmal kompliziert klingt, soll am Ende Menschen das Leben erleichtern: beim Zugang zu Informationen, in Bildung und Gesundheitsversorgung, beim Kontakt mit dem Amt.

Weiterer Schritt bei der Vernetzung ist der Aufbau von lokalen Zentren im digitalen Innovationsraum MV. Eine dieser sechs Anlaufstellen wird im Perzina-Haus in Schwerin, der ehemaligen Bibliothek, entstehen. Weitere sind  in Wismar, Rostock, Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg geplant.

Auf der Digitalkonferenz in der Landeshauptstadt stellte Oberbürgermeister Rico Badenschier Mascha Thomas-Rieckhoff als neue Koordinatorin für den digitalen Innovationsraum in Schwerin vor. Dort wie in allen anderen fünf Zentren sollen Ideenschmieden entstehen, in denen Start-ups genauso gedeihen wie der Erfahrungs- und Ideenaustausch verschiedener Gruppen. Ein nächster Termin ist der Digitalkongress „Nørd“ des Landes MV am 6. und 7. November 2019 mit Veranstaltungen in mehreren Orten.