Kultur PR-Anzeige

Wodka mit Glückskeksen

TV:Schwerin erstmals auf Filmkunstfest präsent
Die Herrenrunde in „China Town“ traf sich in der „Peking Ente“. Foto: TV:Schwerin
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Vom Austragungsort des Schwe-riner Filmkunstfestes – dem Filmpalast Capitol – ist das Büro vom Regionalsender TV:Schwerin nur wenige Meter entfernt. Doch die unmittelbare räumliche Nachbarschaft an sich sorgte nicht unbedingt für eine künstlerische Kooperation. Unter den zahlreichen Beiträgen, Reportagen, Features und Kurzfilmen, die TV:Schwerin für seine Zuschauer seit knapp zehn Jahren produziert, schaffte es noch keine einzige Produktion auf die große Leinwand eines der angesehensten Filmevents deutschlandweit. Das ist nun Vergangenheit. „China Town“ heißt der 15-minütige Dokumentarfilm von Alexander Kamenezki und Thomas Gostynski, der am 6. Mai im „Forum der Künste“ seine Premiere feiert. Die Live-Kamera begleitet eine trinkfeste russische Männerrunde im Schweriner Lokal „Peking Ente“. Der Culture-Clash ist vorprogrammiert – doch es geht um vieles mehr als nur den russischen Wodka mit chinesischen Glückskeksen. Selbst ein Migrant, versucht der Autor Alexander Kamenezki hinter die Kulissen der Integration zu schauen. Mit dabei und ganz privat – der Integrationsbeauftragte der Stadt Schwerin Dimitri Avramenko. Die Anregung zur Produktion von „China Town“ lieferte der künstlerische Leiter des Filmkunstfestes Stefan Fichtner. Seine Idee, über das „russische Leben“ in Schwerin zu berichten, passte ideal zur Vorstellung des diesjährigen filmischen Gastlands Russland. Premiere von „China Town“ ist am 6. Mai um 18.15 Uhr im Capitol.