Kultur PR-Anzeige

„Was, wenn doch?“

Bodo Wartke am 9. Februar 2017 im Capitol
Bodo Wartke sinniert über die wichtigen Fragen. Foto: Sebastian Niehoff
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Mit seinem fünften Klavierkabarettprogramm bezeugt Opens external link in new windowBodo Wartke, dass es möglich ist, seiner Bühnenkunst treu zu bleiben und zugleich für neue Begegnungen und Einflüsse offen zu sein. Der Sprachjongleur, der auf eine bald 20 Jahre währende Karriere zurückblicken kann, macht sich sinnend und singend auf den Weg – jede Menge Fragen im Gepäck – und lädt das Publikum zu einem Perspektivwechsel ein. „Was, wenn doch?“ bietet Klavierkabarett in Reimkultur ebenso wie verblüffende Denkanstöße.

Wartke scheut sich nicht, existenzielle Fragen zu stellen: Was treibt uns an? Wieso fällt es uns schwer, Wandel als Chance anzunehmen? Warum handeln wir aus Angst anstatt aus Liebe? „Was, wenn doch?“ ist ein poetisches Spiel mit den Möglichkeiten. Der Klavierkabarettist beleuchtet Ausnahme- und Dazwischenzustände. Und nach wie vor es ist die Liebe, ob unerfüllt oder zu dritt, die den fabulierenden Poeten umtreibt und ihn rätseln lässt: Die richtige Frau gefunden? Oder aufs falsche Pferd gesetzt? Was tun bei widersprüchlichen Gefühlen? Eine vorläufige Antwort lautet: leidenschaftlich handeln, abwarten und Tee zubereiten! Ein ungebremster Bodo brennt für das, was er tut, und singt neue, akute Lieder.

Am Donnerstag, 9. Februar, spielt Wartke im Schweriner Filmpalast Capitol. Eintrittskarten sind bereits im Capitol und per Mail unter Opens window for sending emailschwerin@filmpalast-kino.de für 33,50 Euro, 30,50 Euro und 27,50 Euro erhältlich