Kultur PR-Anzeige

Stars der Oper auf der Leinwand

Ab 6. Oktober im Capitol wieder Übertragungen aus der Metropolitan Opera New York
Anna Netrebko und Piotr Beczala in „Adriana Lecouvreur“ Foto: Vincent Peters
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Im Oktober startet die neue Saison der Übertragungen der Metropolitan Opera aus New York auf der großen Kinoleinwand. Zehn abwechslungsreiche Opern mit den berühmtesten Opernstars der Welt werden im Opens external link in new windowSchweriner Filmpalast Capitol in der Spielzeit 2018/19 präsentiert.

Die Saison eröffnet am 6. Oktober Anna Netrebko als Titelheldin in Verdis „Aida“ – eine prachtvolle Inszenierung, die das Ägypten der Pharaonen auferstehen lässt. Kurz darauf übernimmt ihre Kollegin Elina Garanca und verkörpert zusammen mit Roberto Alagna in der Neuproduktion des Tony-Award-Gewinners Darko Tresnjak das tragische Liebespaar „Samson et Dalila“ von Camille Saint-Saëns.
Alagna wird später in der Saison ein weiteres Mal zu erleben sein: in Bizets „Carmen“ an der Seite von Clémentine Margaine. Noch im Oktober kommt es zum lang ersehnten Wiedersehen mit Jonas Kaufmann in Puccinis „La Fanciulla del West“. Im Dezember können sich alle Opernfans auf eine Neuinszenierung von Verdis „La Traviata“ in Starbesetzung freuen. Diana Damrau und Juan Diego Flórez sind die Protagonisten. Yannick Nézet-Séguin dirigiert dieses Sängerfest.

Das Jahr 2019 wird von Anna Netrebko mit ihrem zweiten Einsatz in dieser Saison begrüßt. Sie ist die Titelheldin in Cileas herzzerreißendem Meisterwerk „Adriana Lecouvreuer“. Im Frühjahr dann wird Tenor Javier Camarena die gefürchtete Arie „Ah, mes amis“ mit den berüchtigten neuen hohen Cs in „La Fille du Régiment“ schmettern. Seine Angebetete in dieser romantischen Opéra-comique von Gaetano Donizetti ist die temperamentvolle Pretty Yende.

Ebenfalls ein Wiedersehen gibt es mit Robert Lepages atemraubender Ring-Inszenierung, zumindest mit einem Teil davon. Wagners „Walküre“ steht gegen Ende der Saison auf dem Programm. Ergänzt wird das Programm durch zwei Raritäten: Nico Mulys Auftragsarbeit „Marnie“, deren Geschichte Alfred Hitchcock zu seinem berühmten Film inspirierte, und Poulencs „Dia­logues des Carmélites“.

Eintrittskarten sind bereits an den Kassen des Schweriner Filmpalasts Capitol sowie online unter der Adresse Opens external link in new windowwww.filmpalast-kino.de erhältlich.