Kultur

Spürbare Begeisterung

Mehr Zuschauer bei den Schlossfestspielen als im vergangenen Jahr
Szene aus dem Musical „Anatevka“, das auf dem Alten Garten gezeigt wurde.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Insgesamt haben mehr als 30.000 Zuschauer die diesjährigen Schlossfestspiele besucht. Im Vergleich zum Vorjahr (rund 24.000) sind damit wieder deutlich mehr Zuschauer gezählt worden. Das Mecklenburgische Staatstheater ist mit der diesjährigen Festspiel-Saison deshalb äußerst zufrieden.

Beide Produktionen wurden eigens für die ganz besonderen Bedingungen der Festspiele inszeniert, und sowohl das Hitmusical „Anatevka“ auf dem Alten Garten mit fast 22.000 Besuchern als auch das Schauspiel „Cyrano de Bergerac“ im Schloss-Innenhof (mehr als 8.400 Besucher) haben nicht nur sehr viele Besucher angezogen, sondern diese auch in Begeisterung versetzt.

Johannes Lewenberg, Pressereferent des Staatstheaters, wertet die Zahlen als „Bestätigung für die Qualität der Arbeit aller Beteiligten aber auch für das Konzept, an zwei Spielorten zwei sehr unterschiedliche Produktionen zu präsentieren“. Er betont aber auch: „Noch viel wichtiger als die reinen Zahlen ist jedoch die deutlich spürbare Begeisterung im Publikum nicht nur während des Applauses, sondern bereits während den Vorstellungen. Das bestätigt auch unsere Auswahl von Stücken, die sowohl unterhalten als auch handwerklich anspruchsvoll sind.“

Die Spielzeit 2018/19 des Mecklenburgischen Staatstheaters ist damit beendet, und die neue Spielzeit wird am 14. September mit dem Niederdeutschen Kinderschauspiel „Petersson un Findus“ eröffnet.