Kultur PR-Anzeige

Not von Kindern lindern

Sternsinger der Kita St. Anna brachten Segen Gottes ins Stadthaus
Einem alten Brauch folgend, sammelten die kleinen Sternsinger Geld für Kinder auf der ganzen Welt. Foto: Rainer Cordes
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die kleinen Sternsinger der Kindertagesstätte der Katholischen Gemeinde St. Anna besuchten am 9. Januar das Stadthaus. Nach altem Brauch überbrachten sie den Segen Gottes und die friedensbringende Botschaft von Bethlehem. Begrüßt wurden sie von Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, bevor sie ihr kleines Programm mit Liedern und Gedichten aufführten und um Spenden für die armen Kinder der Welt baten, in diesem Jahr insbesondere für Flüchtlingskinder. An die Haustür schrieben sie mit Kreide die traditionelle Segensbitte „20*C+M+B+14“. Das diesjährige Leitwort lautet „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“. Seit mehr als 50 Jahren ziehen Kinder als Sternsinger alljährlich im Januar von Tür zu Tür und sammeln für Kinder in Not.