Kultur PR-Anzeige

Kunst, Gartenbau und Technik

Fest der Schweriner Museen am Sonntag, 22. Mai, fünf Einrichtungen beteiligen sich
Der Insektenforscher Professor Odonatus kommt mit seiner Riesenlibelle in den Schlossgarten. Foto: Uwe Albrecht
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Galerie Alte & Neue Meister (Staatliches Museum), das Schlossmuseum, das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum, das Freilichtmuseum und das Schweriner Flippermuseum beteiligen sich am Fest der Schweriner Museen, das am 22. Mai von 10 bis 18 Uhr stattfindet; Anlass ist der Internationale Museumstag an diesem Datum.

In der Galerie Alte & Neue Meister wird unter anderem aus dem Buch „Katze, Kuh und Kröte. Tierfabeln aus aller Welt“ vorgelesen, es wird in arabischer Sprache durch die Sammlungen geführt, und Studenten der Hochschule Wismar stellen einen Videoguide für Museen vor. Die Verbraucherzentrale stellt sich auf besondere Weise vor, Kinder können am Workshop „Karneval der Tiere“ teilnehmen.
Außerdem wird durch die Ausstellung „Verboten und verfolgt. Arbeits- und Ausstellungsverbote von Künstlern in der NS-Zeit“ geführt (anschließend Gespräch dazu); ein Rundgang im Museum widmet sich den Werken des Malers Johann Alexander Thiele, und zum Abschluss geht es mit Dr. Gerhard Graulich rüber zum Theater, wo die Büste des Großherzogs Friedrich Franz III. betrachtet wird. Zudem hat das „Café Kunstpause“ geöffnet.

Am Schloss laden Angehörige des Hofstaates zu Spaziergängen durch die Gartenanlagen ein sowie dazu, die Schlossräume aus verschiedenen Perspektiven zu entdecken. Orangerie-­Gärtner Ralph Schmalz weiht Interessierte in seine Arbeit ein, und im Burggarten kann man dem Insektenforscher Professor Odonatus auf seiner Riesenlibelle begegnen. Die kleinen Besucher gehen mit Däumelinchen und Puppenspieler Uwe Albrecht auf Reisen, sie können Märchen lauschen und mit Papier und Farbe basteln.

Im Eisenbahn- und Technikmuseum am Hauptbahnhof haben die Besucher Gelegenheit, die Sammlung zu besichtigen, und zu jeder vollen Stunde wird die Funktionsweise der historischen Stellwerkstechnik mit Hilfe einer Modellbahnanlage erläutert. Vorgesehen sind auch Fahrten mit der Handhebeldraisine.

Im Freilichtmuseum steht die Imkerei im Mittelpunkt. Die Gäste können Kerzen ziehen, ein Bienenhotel bauen, den Einzug eines Bienenvolkes in das neue Bienenhaus beobachten und noch mehr über Bienen erfahren. Um 13 Uhr wird eine Dauerausstellung zur Geschichte der Imkerei eröffnet.

Im Flippermuseum Schwerin kann ganztags an über einhundert Geräten kostenfrei gespielt werden. Zwei Führungen informieren über 85 Jahre Flipper-Geschichte.

Am Fest der Schweriner Museen gilt: einmal zahlen – alles sehen. Eine Karte kostet 3,50 (ermäßigt 2,50 Euro), die Familienkarte 7 Euro.