Kultur

Folkmusiker aus aller Welt

7. Windros-Festival vom 6. bis zum 8. September im Freilichtmuseum Mueß
Die ukrainische Hudaki Village Band kommt aus der Grenzregion zu Rumänien. Sie spielt Musik aus der ganzen Karpatenregion, ergänzt durch Klezmer. Ihr Auftritt bildet den Höhepunkt des Festivalfreitags.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Musiker aus aller Welt treffen in Bauernhäusern und auf Streuobstwiesen des Freilichtmuseums in Schwerin-Mueß auf deutsche Liedermacher, regionale Bands und Musikanten, die traditionelle Musik und Folk in vielen klanglichen Facetten spielen – beim 7. Windros-Festival, das vom 6. bis zum 8. September stattfindet.

In diesem Jahr kommen etwa einhundert Künstler, unter anderem aus den USA, der Ukraine, Iran und der Mongolei. Sie spielen und singen an drei Tagen, auf fünf Bühnen und vier Tanzböden zu mehr als vierzig Veranstaltungen.

Festivalbesucher können sowohl vertraute als auch nie gehörte Klänge erleben. Vom temperamentvollen Roma-Klezmer-Sound der Hudaki Village Band zu den poetischen Liedern von Hans Eckardt Wenzel & Band, von Kehlkopfgesängen der Gruppe Sedaa zu den schwungvollen Tanzmelodien der französischen Bal-Folk-Stars La Machine, von den Dudelsackklängen des Pipenbock-Orchesters zu den vielen traditionellen deutschen Tanzmusikbands mit ihren spritzigen Grooves.

Zu den Festival-Höhepunkten gehört das alljährliche Konzert des Windros-Orchesters. Es setzt sich in jedem Jahr aus Musikern mehrerer Nationen des Fes­ti­vals zusammen. Sie erarbeiten ein gemeinsames Konzertprogramm. Fes­tivalteilnehmer erleben alljährlich diese besondere Uraufführung, in der sich die verschiedenen musikalischen Traditionen der Welt vermischen. Ein einzigartiges Projekt bildet in diesem Jahr auch die Zusammenarbeit der Band Sedaa mit Musikschülern des Goethe-Gymnasiums Schwerin.

Karten sind im Vorverkauf unter anderem bei der Tourist-Informa­tion auf dem Markt und beim Freilichtmuseum erhältlich.