Kultur PR-Anzeige

Entenalarm bei Kressmann

„Duckomenta 2018“ läuft derzeit in dem Modehaus in der Marienplatz-Galerie
Die insgesamt 65 „schnabelhaften“ Kunstwerke sind auf allen Ebenen des Modehauses Kressmann zu sehen. Foto: Rainer Cordes
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Alles voller Enten: Noch bis 7. Mai ist im Modehaus Kressmann in der Opens external link in new windowMarienplatz-Galerie die Ausstellung „Schnabelhaft“ zu sehen. Die 65 Kunstwerke auf allen Ebenen bieten einen humorvollen Einblick in die Kunstgeschichte – vom alten Ägypten bis ins 20. Jahrhundert.

Ikonen der Historie von Malerei und Plastik zeigen sich selbstbewusst und entenhaft den Besuchern des Modehauses. Zu sehen sind schöne Frauen in der gefiederten Variante ebenso wie geschnäbelte Herren: Nofretete und Marilyn Monroe, Leonardo da Vinci und Vincent van Gogh – alle sind sie auf der „Opens external link in new windowDuckomenta“ vertreten.
Und auch der Großherzog Friedrich Franz II. wurde als Erpel por­trätiert – und zwar so lebensecht, dass man glatt vermuten könnte, der Adlige sei tatsächlich ein Wasservogel gewesen.

Alle „schnabelhaften“ Gemälde wurden übrigens nicht am Computer generiert, sondern ganz klassisch mit Pinsel und Farbe auf Leinwand gebracht. Hinter dem Projekt „Duckomenta“ steht die Berliner Künstlergruppe „interDuck“.