Kultur

Das Rauschen des Alltags

Klanginstallationen beim Kunstverein Schwerin
Detailansicht (Ausschnitt) der Audio-Installation „Artefakte“
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Kunstverein Schwerin zeigt derzeit die Ausstellung „one day in my life“ des Soundkünstlers Kristof Georgen im Kunstverein Schwerin. In seinen Klang­installationen verbindet Kristof Georgen, der früher als Musiker tätig war und an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Bildhauerei studierte, beide Bereiche. Kristof Georgens Arbeiten beziehen sich dabei auf gesellschaftliche Prozesse. Sie zeigen instabile Systeme, aber auch das Systematische und sich Wiederholende.

Die Klammer der im Kunstverein Schwerin gezeigten Arbeiten ist der Alltag – es geht um Spuren und Abbilder.
Neben  Soundinstallationen präsentiert die Soloschau in den Räumen des alten E-Werkes in Schwerin auch zeichnerische und fotografische Serien, in denen sich Kristof Georgen ebenfalls mit dem Thema des – hier visuellen –  Rauschens, also mit Überlagerungen und Störelementen, auseinandersetzt oder zeitliche Prozesse und Spurensicherungen dokumentiert, die sich an alltäglichen Gegebenheiten und Dingen orientieren.
Nicht das Ergebnis, sondern der Prozess steht im Vordergrund seiner Soundarbeiten und Zeichnungen.

Die Ausstellung wird noch bis zum 21. Juli gezeigt – dienstags bis sonntags, 15 bis 18 Uhr (mittwochs um 17 Uhr Führungen).