Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Rundum geschützt

AOK Nordost informiert über notwendige Impfungen
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Krankheitserreger sind überall da, wo auch Menschen sind. Einige dieser Erreger sind eher harmlos, viele aber auch nicht. Im Alltag wird oft vergessen, dass diese Erreger lebensgefährliche Krankheiten verursachen können. Dagegen gibt es häufig einen Schutz: die Impfung.

Das gilt für Kinder ebenso wie auch für Erwachsene. Schon Säuglinge und Kleinkinder erhalten durch Impfungen einen wirksamen Schutz, beispielsweise gegen Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Masern, Mumps, Röteln oder Kinderlähmung. Diese Krankheiten können nämlich ansonsten auch lebensbedrohlich sein. Bei der Impfung werden Körper und Immunsystem mit Krankheitserregern konfrontiert. Das Immunsystem aktiviert daraufhin seinen Schutzschild und bildet die passenden Antikörper. Kommt der Körper dann später mit Erregern in Kontakt, kann die Krankheit nicht ausbrechen oder tritt nur abgeschwächt auf. Der Körper ist somit im Ernstfall gut vorbereitet und kann die Erreger sofort bekämpfen. Erster Ansprechpartner rund um Impfungen und Auffrischungen ist stets der Haus- beziehungsweise Kinderarzt. Er prüft, welche Impfungen schon vorhanden und welche noch notwendig sind.

Auch Erwachsene sollten regelmäßig ihren Impfstatus überprüfen lassen. So kann zum Beispiel der Hausarzt erkennen, ob Impfungen gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhusten aufgefrischt werden müssen.
Felix Pankratz, Leiter der Niederlassungen der AOK Nordost in Schwerin, fügt hinzu: „Aber auch in unserem AOK-Servicecenter informieren wir gerne und ausführlich über notwendige und sinnvolle Impfungen.“ Die AOK Nordost übernimmt neben den üblichen Schutz­impfungen zusätzlich auch die Kosten für die Reiseschutzimpfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus und Meningokokken. Außerdem trägt sie über den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus auch die Kosten für die Schutz­imp­fung gegen Masern, Mumps und Röteln bei Versicherten, die vor dem 1. Januar 1971 geboren wurden, und für Kinder, die vor dem ersten Geburtstag gegen diese Krankheiten geimpft werden müssen.

Nähere Informationen zu den Impfungen gibt es auch im Internet unter Opens external link in new windowwww.aok.de/nordost.