Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Ekkehard Leipe ist künftig neuer Chefarzt in Crivitz

Neubesetzung in der Klinik für Chirurgie und Orthopädie mit erfahrenem Oberarzt aus eigenen Reihen
Dr. Ekkehard Leipe (51) Foto: Jenny Thoma
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Am 1. August dieses Jahres wird Ekkehard Leipe als neuer Chefarzt die Leitung der Klinik für Chirurgie und Orthopädie sowie die Leitung des EndoProthetikZentrums im Opens external link in new windowMedi­Clin Krankenhaus am Crivitzer See übernehmen. Leipe ist Facharzt der Orthopädie und Spezialist auf dem Gebiet der Endoprothetik (künstlicher Gelenk-Ersatz).

Sein Vorgänger und derzeitiger Chefarzt Dr. Frank Rimkus wechselt nach Hagenow. Er hat die Klinik gemeinsam mit Ekkehard Leipe in den letzten Jahren aufgebaut und auf solide Beine gestellt. Nun übernimmt im Hochsommer der bis dato leitende Oberarzt Leipe nach zehn Jahren die Führung.
Der gebürtige Berliner versorgt bereits seit 2006 im MediClin Krankenhaus am Crivitzer See seine Patienten. Er kennt das Haus und das Team also sehr gut und war daher laut Geschäftsführer Dr. Hans-Heinrich Uhlmann auch die erste Wahl bei der Neubesetzung des Chefarztpostens: „Der Übergang kann nahtlos erfolgen, ohne dass es einen Qualitätsverlust gibt. Wir freuen uns sehr, dass Herr Leipe diese neue Aufgabe übernehmen wird“.

Endoprothetik-Fachmann

Aufgewachsen ist der neue Chefarzt in Potsdam, bevor es ihn dann 1988 zum Medizinstudium an die Universität Rostock verschlug. Anschließend zog es ihn direkt in seine heutige Fachrichtung. Ab dem Jahr 1994 war er in der orthopädischen Klinik in Schwerin angestellt, zunächst als Arzt im Praktikum für eineinhalb Jahre, danach als Assistenzarzt. In Schwerin absolvierte er auch seinen Facharzt. Als Stationsarzt eingesetzt, sammelte er bereits von Beginn an viele Erfahrungen im Bereich der Endoprothetik sowie der arthroskopischen Gelenkchirurgie und operierte Knie, Schultern, Hüften, Füße oder auch Ellenbogen.
Im April 2006 kam der nun 51-Jährige dann nach Crivitz, wo er bis heute als leitender Oberarzt tätig ist.  Nun freut er sich auf seine neue Herausforderung.
Ekkehard Leipe ist sich bewusst, dass es einer gewissen Umstellung bedarf, da an die Position als Chefarzt einer Klinik auch vermehrt personalpolitische, strategische und administrative Aufgaben geknüpft sind; er sagt: „Dessen bin ich mir voll und ganz bewusst und übernehme diese neue Herausforderung und Verantwortung sehr gern.“
In seiner Freizeit betätigt sich der zweifache Vater oft sportlich – im Winter beim Skifahren, in den wärmeren Jahreszeiten beim Laufen. So hat er beispielsweise bereits dreimal am Schweriner Fünf-Seen-Lauf teilgenommen. Wenn er mehr Freizeit hätte, dann würde er diese auf dem Wasser verbringen, unter anderem beim Angeln, sagt er.

Jährlich rund 2.200 Eingriffe

Die Klinik für Chirurgie und Orthopädie im MediClin Krankenhaus am Crivitzer See verfügt über 37 stationäre und 8 ambulante Betten. Jährlich werden 1.200 stationäre und zirka 1.000 ambulante Eingriffe vorgenommen. Die Klinik ist unterteilt in eine Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie und eine Abteilung für Allgemein- und Visceralchirurgie.
In der Abteilung für Allgemeine Visceralchirurgie werden neben der Diagnostik minimalinvasive oder offene Operationen vorgenommen. In der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie gehören Behandlungen im Bereich der Unfall- und Fußchirurgie sowie der Sportmedizin zum Standard der Abteilung.

Zertifizierte Qualität

Ein großer Fokus liegt auf dem künstlichen Ersatz des erkrankten Knie-, Hüft- und Schul­ter­ge­len­kes. Dass die Qualität der Klinik beim künstlichen Gelenk-Ersatz besonders hoch ist, bescheinigt die Zertifizierung zum EndoProthetikZentrum im Juli 2015 durch die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, welche Ekkehard Leipe als einer der Haupt-Operateure mitbegleitete.
Das Krankenhaus am Crivitzer See ist eine von wenigen Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern, die die strengen Qualitätskriterien einer sicheren und qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung der Patienten beim künstlichen Gelenk-Ersatz erfüllt.