Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

„Bei uns bestens abgedichtet“

Sanitätshaus Kowsky informiert am 22. Mai in Schwerin über das Thema Inkontinenz
Schwester Susanne zeigt, wie Hygieneeinlagen wirksam anzuwenden sind, damit kein Missgeschick passiert.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Scham ist groß, das Problem ebenso. Es geht um das Thema Inkontinenz. Schwester Susanne vom Sanitätshaus Kowsky weiß, dass die Angst vor dem peinlichen Missgeschick so überhand nehmen kann, dass sich viele zu Hause einigeln. „Vor allem Männer trauen sich nicht, darüber zu sprechen. Dabei gibt es wirksame Einlagen und Hygieneartikel für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, ihre Blase oder ihren Darm zu kontrollieren“, sagt sie.

Welche Produkte zu wem passen, darüber erhalten Betroffene und andere Interessierte am Mittwoch, 22. Mai, 14 bis 18 Uhr, auf einer Informationsveranstaltung im Sanitätshaus Kowsky in Schwerin Auskunft. In ruhiger Atmosphäre können sich Muster angeguckt werden und es gibt Tipps, wie diese am effektivsten wirken.

„Viele Leute lassen sich heutzutage die Einlagen per Internet schicken, wundern sich dann aber, dass diese gar nicht dicht halten“, stellt Schwester Susanne immer wieder fest. „Dabei reichen ein paar Kniffe, damit das nicht passiert. Beispielsweise müssen die Vorlagen wie ein Schiffchen gefaltet und die Pfalzkanten geglättet werden. Nur dann kann sich die Flüssigkeit richtig verteilen. Wir zeigen gern, wie das geht.“
Natürlich gehören zum Thema Inkontinenz nicht nur Einlagen. Benötigt werden oft Bettschutzprodukte, Handschuhe und Desinfektionsmittel. Über die Pflegekassen können diese monatlich bezogen werden, vorausgesetzt, es liegt ein Pflegegrad vor. Beratung gibt es hierzu im Sanitätshaus Kowsky.

„Auf Wunsch machen wir einen Antrag fertig“, bietet Schwester Susanne hierbei an. „Wir schauen individuell, was für unsere Kunden wichtig ist und schicken dann das Antragsschreiben an die Pflegekassen. Bei uns ist das Thema Inkontinenz also bestens abgedichtet.“