Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Atherosklerose vorbeugen

Risikofaktoren – unter anderem Rauchen, Übergewicht und Bewegungsmangel – vermindern
Den Bauchumfang ab und zu mal messen. Foto: Billionphotos.com, Fotolia
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Atherosklerose, vereinfacht als Gefäßverkalkung bezeichnet, ist eine ernste Erkrankung und eine Hauptursache für Herzinfarkt und Schlaganfall. Gefährlich ist, dass sie oft jahrelang unbemerkt bleibt und erst im fortgeschrittenen Stadium durch Beschwerden wie ein Engegefühl in der Brust oder sogar ein lebensbedrohliches Ereignis entdeckt wird. Selbst junge, scheinbar gesunde Erwachsene können betroffen sein.

Um Folgeerkrankungen vorzubeugen, sollten Risikofaktoren für eine Atherosklerose soweit möglich therapiert werden. Dazu gehören vor allem ein hoher LDL-Cholesterinwert und Übergewicht, mangelnde Bewegung und nicht ausgewogene Ernährung, Rauchen sowie hoher Blutdruck. Überdies beschleunigt Diabetes die Atherosklerose.

Erwachsene ab 35 Jahren sollten alle zwei Jahre einen Checkup beim Arzt vornehmen lassen, den die gesetzliche Krankenkasse bezahlt. Die Bestimmung des Ge­samt­cholesterin­spiegels gehört automatisch dazu. Für die Prognose von Atherosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall ist aber der LDL-Cholesterinwert aussagekräftiger als das Gesamtcholesterin. Ein hoher Wert zeigt an, dass viel überschüssiges Cholesterin im Blut vorhanden ist, das sich an den Gefäßwänden ablagern kann. Mit einer gesunden Lebensweise lässt sich in jungen Jahren oftmals noch erfolgreich gegensteuern.

Zunehmend raten Experten, in puncto Übergewicht nicht nur zur Waage, sondern auch zum Maßband zu greifen und den Bauchumfang zu bestimmen. Denn das Bauchfett zwischen den Organen der Bauchhöhle, auch viszerales Fett genannt, ist besonders stoffwechselaktiv und ein Risikofaktor für Atherosklerose. Frauen sollten einen Taillenumfang von 88 Zentimetern nicht überschreiten, Männern nicht den Umfang von 102 Zentimetern.

Welche Risikofaktoren für Gefäß- und Herzerkrankungen gibt es sonst? Welche Möglichkeiten habe ich, meine Blutfettwerte in den Griff zu bekommen? Was kann die Ernährung ausrichten? Diese und weitere Fragen zu Cholesterin, Atherosklerose und den wichtigsten Folgeerkrankungen beantwortet die Broschüre „Choles­terin wirksam senken“. Sie ist kostenfrei und kann postalisch oder über das Internet beim Opens external link in new windowBundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz angefordert werden.