Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Arthrose – in zwölf Wochen deutlich schmerzfreier bewegen

Schon nach den ersten Malen eine deutliche Linderung spüren
Foto: bussemeier.design
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Mehr als jeder fünfte Deutsche leidet an zum Teil erheblichen Gelenk- und Bewegungsschmerzen. Betroffene wissen aus eigener leidvoller Erfahrung, wie sehr dadurch die Lebensqualität eingeschränkt wird. Häufige Ursache ist die Arthrose, eine Erkrankung, die durch Abnutzung beziehungsweise Verschleiß der?Gelenke entsteht. Im fortgeschrittenen Stadium bildet sich der Knorpel soweit zurück, dass Knochen auf Knochen reibt.

Typische Schmerzen bei Arthrose


Vor allem zu Beginn des Tages oder bei der ersten Bewegung kann ein Schmerz auftreten, welcher gegebenenfalls aber bald wieder nachlässt. Dies ist der Anlaufschmerz.?Dem entgegen steht der Belastungsschmerz. Dieser tritt häufig bei spontaner Überbelastung eines Gelenkes auf (Garten-
arbeit, Einkaufen, Treppensteigen und so weiter). Akuter Knieschmerz beim Treppensteigen kann so zum Beispiel auf eine Kniearthrose hinweisen.?
Arthrose kann zudem alle Gelenke betreffen: Wirbelsäule, Schulter, Finger, Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Zehen und so weiter. In ganz schlimmen Fällen ist eine Schmerzlinderung nur noch durch ein Kunstgelenk zu erreichen.

Verlauf von Arthrose

Arthrose ist übrigens keine reine Alterserscheinung, wie vielfach immer noch angenommen wird. Der degenerative Prozess beginnt oft schon in jungen Jahren. Auch wenn die Beschwerden im Anfangs-
stadium meist noch nicht so gravierend sind: Wird nicht rechtzeitig ent­gegen­gewirkt, schreitet der Prozess schleichend voran. Im schlimmsten Fall führen die immer stärker werdenden Schmerzen und die damit verbundene eingeschränkte Mobilität sogar dazu, dass der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.

Bewegungsmangel: die Hauptursache für Arthrose

Eine der wesentlichen Ursachen für einen beginnenden Gelenkverschleiß ist mangelnde Bewegung, vielfach begründet durch einen Beruf, der eine überwiegend sitzende Tätigkeit erfordert.
Folge der Bewegungsarmut ist ein deutlicher Rückgang der Muskelmasse, die gleichzeitig einen Verlust?an Muskelkraft bedeutet. Im Durchschnitt ist im Lebensalter von 50 Jahren bereits knapp ein Drittel der ursprünglichen Muskelmasse abgebaut.

Wie gezielte Bewegung bei Arthrose hilft

Soweit sollte man es optimal jedoch nicht kommen lassen. Eine gezielte und gesundheitsorientierte Bewegungstherapie unter professioneller Anleitung beugt dem Verlust von Muskelmasse und dem damit verbundenen Gelenkverschleiß vor. Aber auch, wenn bereits eine Arthrose vorliegt, lassen sich mit solchen Maßnahmen Entzündungsprozesse positiv beeinflussen. Schmerzen können erheblich  gemindert werden oder verschwinden sogar ganz.
Probieren Sie es jetzt aus und testen Sie uns im Opens external link in new windowVital am See! Sie werden sehen, dass schon nach den ersten Malen die Schmerzen deutlich nachlassen. Rufen Sie unsere Spezia­listen – Physiotherapeuten, Spezialtrainer und Ernährungsberater – an und vereinbaren einen Termin: 03860/580580. Die Erstberatung ist völlig unverbindlich und kostenfrei.