Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

70 Jahre Krankenhaus am Crivitzer See

Runder Geburtstag wird am 6. Oktober, 10 bis 14 Uhr, mit großem Tag der offenen Tür gefeiert
So sah das Krankenhaus einst aus. Foto: Mediclin
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Das Opens external link in new windowMediClin Krankenhaus am Crivitzer See blickt auf eine lange Historie zurück. Nun sind es bereits 70 Jahre, die das Krankenhaus besteht und täglich seine Patienten versorgt. In der Geschichte dieser sieben Jahrzehnte hat es so einige Veränderungen und Ereignisse gegeben.
Begonnen hat alles im Jahr 1948, als Dr. Karl Schröder auf Bitten und Drängen der Crivitzer Bürger im heutigen Kunsthaus des Gymnasiums am Sonnenberg ein Krankenhaus mit 65 Betten eröffnete. Dies bestand zu seiner Zeit aus zwei Abteilungen, einer gemischten chirurgisch-internistischen Abteilung und einer Infektionsabteilung.

Am 12. Oktober folgte die erste Operation, eine Unterschenkel­amputation durch den Facharzt für Chirurgie. Heute sind es wöchentlich etwa 40 bis 50 Operationen, die in den zwei modernen OP-Sälen des 2007 eröffneten OP-Traktes vorgenommen werden.
Nur ein Jahr später, schon im August 1949, zog das Crivitzer Krankenhaus um, an den jetzigen Standort am Crivitzer See in der Amtsstraße 1, in die frühere Land­rosterei (ehemaliger Amtssitz). Im Jahr 1950 wurde der Backsteinbau bezogen, wo sich heute die Funktions­diagnostik befindet. Dort erfolgten 1951 in der oberen Etage die ersten Entbindungen auf einer Station mit 23 Betten und zwei Hebammen. Bis heute haben um die 24.000 neue Erdenbürger das Licht der Welt in Crivitz erblickt und können von sich sagen „Ich bin ein Crivitzer Baby“ – wie es auf den kleinen Schlafsäcken geschrieben steht, die den frischgebackenen Müttern zur Geburt geschenkt werden.

Im Juni 1996 wurde nach zweijähriger Bauzeit das neue Bettenhaus übergeben. Seine Fertigstellung, der Umbau der Küche und des Personalspeiseraums sowie die Fassadensanierung waren mit Gesamtkosten von rund 30 Millionen Mark das bisher größte Investitionsprojekt der Klinik in ihrem 70-jährigen Bestehen.
Zu den wohl mit am meisten in Erinnerung bleibenden Ereignissen neben vielen Umbau-, Sanierungs- und Investitionsvorhaben gehört aber auch der Brandschaden von 1997, im erst einen Jahr zuvor errichteten Bettenhaus. Auch wenn die Spuren schnell verschwunden waren, ist der Brand einigen noch heute in Erinnerung. Verletzt wurde damals niemand, es entstand allerdings ein Sachschaden von rund 1,5 Millionen Mark.

Im Jahr 2001 wurde das Krankenhaus dann von seinem jetzigen Betreiber übernommen, dem Konzern MediClin, einem Un­ter­neh­men der Asklepios-Gruppe.
In den letzten Jahren wurde kontinuierlich in die Modernisierung und in zukunftsweisende Konzepte investiert. So fließen jährlich Investitionen in die Medizintechnik. Im Februar 2015 wurden mehrere hunderttausend Euro in moderne Röntgentechnik in Form eines neuen Computertomographen investiert, die dem Leistungsspektrum der Akut-Einrichtung gerecht wird und die Versorgungsqualität und Patientensicherheit verbessert.

Im Januar 2017 eröffnete das Interdisziplinäre Komplexbehandlungszentrum als neue Fachabteilung der Einrichtung.  Mit dieser Spezialisierung macht sich das Krankenhaus fit für die Zukunft und stellt sich auf die demographischen Herausforderungen ein. Hier werden ältere Patienten behandelt, die an mehreren, oft chronischen Erkrankungen gleichzeitig leiden. Das Ziel der Behandlung durch ein interdisziplinäres Team ist die Erhaltung beziehungsweise Verbesserung der Lebensqualität und Selbstbestimmung der Patienten.
Heute arbeiten in der MediClin- Einrichtung 200 Mitarbeiter, darunter 35 Ärzte. Jährlich versorgen sie um die 20.000 Patienten in sechs Fachabteilungen ambulant und stationär. Mehr zur Geschichte des Krankenhauses ist auf der Internetseite der Einrichtung unter „Aktuelles aus der Klinik“ zu finden.

Tag der offenen Tür

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Krankenhauses am Crivitzer See laden die Mitarbeiter am
6. Oktober von 10 bis 14 Uhr zum großen Tag der offenen Tür ein. Die Besucher können Medizin hautnah erleben und sich auf tolle Attraktionen, Aktionen zum Mitmachen und jede Menge Wissenswertes freuen. Blutdruck und Blutzucker sowie Fußdruck werden gemessen, ein Blutbild wird erstellt, auch ein Sehtest ist im Angebot.

Im Rahmen von Führungen mit begrenzter Teilnehmerzahl können Interessenten einen Einblick in den OP-Saal und in sonst unzugängliche Bereiche des Krankenhauses bekommen. Neben Mitmachaktionen wie Reanimationstraining, „Schlüssellochchirurgie zum Anfassen – selber operieren mit Gummibären“, der Aktion „Saubere Hände – richtig desinfizieren“ und dem Trainieren einer Blutabnahme können die Besucher am Gleichgewichtstraining teilnehmen und bei gutem Wetter Segway fahren.

Unter der Rubrik „Wissenswertes“ können sie sich auf Fachvorträge der Ärzte freuen, unter anderem zu den Themen „Kniebeschwerden – vom Gelenkerhalt bis zum Gelenkersatz“; „Gut zu Fuß? Was kann ich tun, wenn dem nicht so ist“ und „Warum bricht die Leiste? – Leistenbruch, andere Bauchorgane und deren Behandlungsmöglichkeiten“.

Für die jüngsten Gäste hält das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See eine ganz besondere Aktion bereit – es wird eine Puppen- und Teddyklinik geben: Die Kinder können ihre „kranken“ Stofftiere und Puppen mitbringen. Diese werden von den Ärzten untersucht und diagnostiziert, zum Beispiel im Teddy-CT, und anschließend dann auch entsprechend versorgt.

Außerdem dürfen die kleinen Besucher Buttons mit der Buttonmaschine selbst herstellen, sich am Röntgenpuzzle versuchen, Luftballontiere knoten lassen vom Ballonkünstler und Eiscreme schlecken.
Auch für das leibliche Wohl der Erwachsenen ist gesorgt – mit Gulaschsuppe satt und einem Kuchenbasar, dessen Erlöse für einen guten Zweck gespendet werden.