Bildung PR-Anzeige

Modedesign als Ausbildung

Spannende und vielseitige Ausbildungsgänge an der Designschule Schwerin
Das ist die Abschlusskollektion von Annabel Ostheide (Model: Anne Heidecke).
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Kleider machen Leute – aber wer macht die Kleider? Nicht irgendwelche Leute, sondern kreative Köpfe mit viel Talent und Können: die Modedesigner. Als Modedesigner folgst du der Mode, entwickelst sie weiter, erfindest sie neu und bringst mit deiner Kreativität Trends und Styles auf die Laufstege. Du beeinflusst mit deinen Ideen den Bekleidungsstil, aber greifst auch gesellschaftliche Phänomene auf und setzt sie um.

Alltagsnah und praxisintensiv
Die Ausbildung zum Modedesigner dauert drei Jahre. Im Gegensatz zum Hochschulstudium sind hier die Praxis- und Alltagsnähe der Lerninhalte sofort gegeben. Individuelle Betreuung und kleine Klassen ermöglichen eine hohe Konzentra­tion auf die Lerninhalte und kürzere Wege zu produktiven Ergebnissen. In einer kreativen Atmosphäre werden alle Kenntnisse des Handwerks von Dozenten vermittelt, die in der Praxis stehen. Wir vermitteln alle Arbeitsabläufe vom Entwurf zum Schnitt, vom Schnitt zum Muster, vom Muster zum Prototyp und am Ende zu Kleidung für neue Kollektionen. Handwerk, theoretische Reflexion und Materialkenntnis gehen im Mode­design eine enge Verbindung ein und öffnen ein weites Feld für die berufliche Zukunft.

Vielfältige Arbeitsbereiche – Chancen nach der Ausbildung
Die möglichen Arbeitsbereiche eines Modedesigners sind so vielfältig und facettenreich wie die Menschen und das Leben – vom Kleinkind bis zum Senioren, ob für Männlein, Weiblein oder beide, für Alltag oder Arbeit, Sport, Taufe oder Hochzeit, sogar für Theater oder Film. Den Möglichkeiten der Spezialisierung sind keine Grenzen gesetzt. Wir vermitteln dir Lern­inhalte zu Marketing, für Präsentationstechniken, für dein Zeit- und Projektmanagement sowie Tools zur Projektierung von Modeschauen. Unsere Absolventen kommen praxisfit und gut orientiert in den Berufsalltag.

Modedesigner und Maßschneider
Die Maßkonfektion ist groß im Kommen. Darum bieten wir einen wichtigen Zusatz in der Ausbildung an und kombinieren die Kreativität des Modedesigners mit dem handwerklichen Geschick des Maßschneiders. Du lernst das Herstellen von Bekleidung mit vielen Verarbeitungstechniken, entwickelst Modellentwürfe nach modischen und funktionalen Kriterien und erstellst saubere Schnittschablonen für mustergerechtes Zuschneiden von Stoffen. Am Ende der Ausbildung kannst du dich zur Abschlussprüfung zum Maßschneider bei der Handwerkskammer anmelden. So hast du einen klaren Mehrwert, um dich auf dem Arbeitsmarkt noch gefragter zu machen.

Weitere Ausbildungsgänge
Die Designschule bietet noch zwei weitere kreative Ausbildungsgänge an. Die Fachhochschulreife kann parallel zur Ausbildung absolviert werden. Ausführliche Informationen zu den Schüler-BaföG-berechtigten Ausbildungsgängen Mode-, Grafik- und Gamedesign sowie der Fachholschulreife gibt es unter www.designschule.de im Internet.
Jetzt bewerben! Das nächste Ausbildungsjahr startet am 1. September.