Bildung PR-Anzeige

EIN STÜCK DASEINSFÜRSORGE

20 JUGENDLICHE STARTEN MIT AUSBILDUNG BEI DER STADT
Beruflicher Einstieg für 20 junge Frauen und Männer: Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow begrüßte die neuen Azubis und die sechs Berufsanfänger, die nach ihrer erfolgreichen Ausbildung übernommen wurden.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Zum diesjährigen Ausbildungsstart haben Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, der Geschäftsführer des IT-Dienstleisters  SIS GmbH Matthias Effenberger und die Werkleiterin der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen  Schwerin Ilka Wilczek die neuen Auszubildenden im Demmlersaal des Rathauses begrüßt. „Wir bieten in diesem Jahr  vier Beamtenanwärterinnen und -anwärtern sowie 16 Auszubildenden in verschiedenen Berufen einen beruflichen Einstieg. In der Stadtverwaltung scheiden in den kommenden Jahren viele erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Deshalb ist es wichtig, dass wir motivierte junge Menschen als Berufsnachwuchs gewinnen, um auch künftig einen hohen Standard städtischer Dienstleistungen leisten zu können“, sagte Gramkow bei der feierlichen Begrüßung der Jugendlichen im Rathaus.
„Nutzen Sie Ihre Zeit der Ausbildung. Zeigen Sie mit Engagement und guter Leistung, was in Ihnen steckt. Denn gute Arbeit und gute Ausbildungsergebnisse lohnen sich. Die Haushaltslage ist auch in diesem Jahr sehr schwierig. Aber wir werden weiter ausbilden und bei entsprechender Leistung die zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch übernehmen. Denn Ausbildung ist für unsere Stadt auch ein Stück Daseinsvorsorge“, so Gramkow weiter.
Die Verwaltung bildet in den Berufen Verwaltungsfachangestellte/r (9), Bürokaufmann (1) und  Veranstaltungskauffrau (1) aus. Darüber hinaus beginnt im Oktober die Studienzeit für vier weitere Stadtverwaltungsinspektor-Anwärter/innen. Gärtnerin oder Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (2) und Straßenwärter (2) beginnen ihre Ausbildung bei der SDS sowie ein Fachinformatiker mit Fachrichtung Anwendungsbetreuung bei der SIS.