Bildung

Das Lernen beginnt jetzt wieder

Fast 900 Erstklässler in Schwerin / Einschulungsfeiern möglich, aber teils eingeschränkt
Jetzt heißt es wieder fleißig lernen.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Ferien haben in diesem Jahr früh begonnen, und so geht die Schule bereits am 3. August wieder los. Für etwa 884 Mädchen und Jungen heißt es sogar, zum allerersten Mal die Schulbank zu drücken. Die meisten von ihnen, 704 Schüler, besuchen kommunale Grundschulen, 150 lernen an Privatschulen und 25 in Förderschulen. Insgesamt gibt es in Schwerin im kommenden Schuljahr 31 erste Klassen.

Trotz der Pandemie sollen die Einschulungsfeiern zumindest weitestgehend so stattfinden wie in den vergangenen Jahren, weil es ein ganz besonderer Tag im Leben jeder Familie ist. Das Bildungsministerium teilt dazu in einem Schreiben an die Schulen mit: „Ziel muss es deshalb sein, dass sowohl Eltern als auch Geschwister an der Einschulungsfeier teilnehmen können, wenn diese es wünschen. Das kann im Einzelfall vor Ort bedeuten, dass die Einschulung der ersten Klassen in mehreren Durchgängen erfolgen wird.“

Die Stadtverwaltung Schwerin ergänzt: „Aufgrund der Corona-Pandemie kann es in diesem Jahr leider keine zentralen Einschulungsfeiern in den einzelnen Grund- und Förderschulen geben. Jede Schule hat für sich, entsprechend ihrer Möglichkeiten, entschieden, ob oder in welchem Rahmen und Größe die für Abc-Schützen wichtige Feier stattfinden kann. Gefeiert werden darf natürlich trotzdem, aber eben kleiner, als es sich die Familien von zukünftigen Erstklässlern vielleicht wünschen würden.“

Für alle Klassenstufen ist geplant, dass der Unterricht im Schuljahr 2020/21 im Prinzip regulär abläuft – jedoch mit sogenannten begleitenden Maßnahmen zum Gesundheitsschutz, wie es vom Bildungsministerium heißt.
In den Vorgaben des Ministeriums steht zum Beispiel: „Der Präsenzunterricht findet in definierten Gruppen (Klassen bzw. Kursen)mit möglichst fest zugewiesenen Lehrkräften bzw. demselben pädagogischem Team statt. Der bisher geltende Mindestabstand von 1,5 m wird in diesen Gruppen aufgegeben. Unterrichtsräume (u. a. Fachräume) können gewechselt werden, wenn sie nach jedem Wechsel gründlich gelüftet werden. Die verschiedenen Gruppen sollen sich einander nicht bzw. ausschließlich unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m begegnen.“

Aber trotz Corona heißt es für alle Schüler jetzt wieder, fleißig zu lernen, um später einen attraktiven Beruf ergreifen zu können, Virologe zum Beispiel. Zu den Grundvor­aussetzungen einer erfolgreichen Schulbildung zählt das richtige Lernmaterial – vom Arbeitsheft bis zum Zirkel.
Es gibt eine Menge Läden und Märkte, die Schreibwaren im Sortiment führen, aber nicht alle warten mit gleich gutem Service auf. Aber das eine oder andere Fachgeschäft ist genau auf die Schüler eingestellt; deren Mitarbeiter wissen sofort, in welcher Klasse für welches Fach was für ein Heft benötigt wird, und suchen auch alles raus. Das erleichtert vieles.

Im Schuljahr 2020/21 gibt es in Schwerin mehr als 8.000 Schüler allein in den kommunalen Schu­len. Und da sage noch einer, Schwerin sei eine alte Stadt.

Die meisten Schüler freuen sich nun auf den ersten Schultag nach den großen Ferien, schließlich sieht man seine Klassenkameraden endlich wieder, und oft kommen neue hinzu. Aber wenn es dann doch anstrengend wird, sehnen sich viele schon wieder nach den Ferien. Und die gibts bereits nach zwei Monaten Schule, nämlich vom 5. bis 11. Oktober. Die Sommerferien fangen übrigens im kommenden Jahr genau so früh an wie in diesem.