Wirtschaft

Wie Schweriner Unternehmen trotz Krise für die Kunden da sind

Geschäfte bis 800 Quadratmeter Größe dürfen wieder öffnen / Andere Unternehmer setzen auf Außer-Haus-Versorgung, telefonische Beratung bis hin zum virtuellen Besuch
Steffi Saeland berät ihre Kunden wieder im Geschäft.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Schrittweise zurück zur Normalität: Ab dieser Woche dürfen Geschäfte bis 800 Quadratmeter Größe in Mecklenburg-Vorpommern wieder öffnen – unter Einhaltung aller gebotenen Hygieneregeln.
Nach der Zwangspause ist der lokale Einzelhandel mehr denn je auf die Kunden aus der Nachbarschaft angewiesen. Schon in den zurückliegenden Wochen des Shutdowns haben viele ihren Geschäften die Treue gehalten. Und die Geschäfte haben einiges möglich gemacht, um die Wünsche ihrer Kunden so gut es geht zu erfüllen.

Marlies‘ Schreibkiste in der Martinstraße beispielsweise hatte die virtuelle Ladentür weit geöffnet – und jetzt freut sich das Team, wieder persönlich für seine Kunden da zu sein. Pünktlich um 9 Uhr ging‘s am Montag los – und auch die Käufer ziehen mit und halten sich an alle Abstandsregeln. In dem kleinen Geschäft gibt es alles zum Schreiben, Kleben und Schnippeln, Verschicken, Ordnen und Sortieren. Und nicht vergessen: Auch Ranzen werden bald wieder gebraucht. Die Mitarbeiter beraten sie gern.

Auch Steffi Saeland steht seit dieser Woche wieder in ihrem Kinderschuhgeschäft in der Schweriner Puschkinstraße. Das ist gut – besonders deshalb, weil kleine Füße schnell wachsen und daher auch eher der Schuh drückt. In den zurückliegenden Tagen musste die Fachfrau aufs Telefon ausweichen, um ihre Kunden zu beraten. Nun ist sie wieder persönlich für Kinder und Eltern da – und mit einer bunten Stoffmaske gut für die gestiegenen Hygieneanforderungen ge­rüstet.

Damit hält sich Steffi Saeland auch an das, was in dem „Plan zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens“ allen Einwohnern von MV empfohlen wird: einen Mund- und Nasen-Schutz zu tragen. Auch die Abstandsregeln sollten Kunden beim Einkauf unbedingt weiter beachten.

Gute Nachrichten gibt es für den Schweriner Zoo: Der Außenbereich hat seit dieser Woche wieder geöffnet. Damit dürfen sich auch die Tiere wieder auf andere Gesichter freuen – bisher war der Kontakt auf die Pfleger beschränkt. Wichtig: Die beliebten Zoospielplätze, die Tierhäuser und auch die Gastronomie bleiben geschlossen.  „Zoozeit“ ist täglich 9 bis 19 Uhr (Kassenschluss 18 Uhr). Wer darüber hinaus tierische Begegnungen sucht, kann den ZooCampus im Netz besuchen, der extra für die Homeoffice-Zeit eingerichtet wurde. Unter dem Hashtag #zoolidarität sind kleine Filmchen zu finden, in denen Tierpfleger Wissenswertes über ihre Schützlinge – vom Helm-Kasuar bis zum Ameisenbären – erzählen.

Mit Hilfe der Kamera gelangen Besucher sogar an Orte, die sonst gar nicht zugänglich sind – ins Nashornhaus zum Beispiel. Und wer seine #zoolidarität mit einer Spende zeigen möchte, findet auf der Website und der Facebookseite ebenfalls Hinweise, wie’s geht.

Weiterhin geschlossen bleiben Kinos und Theater. Die Theater-Spielzeit 2019/2020 ist für beendet erklärt. Schon in den zurückliegenden Wochen haben die Künstler viele neue Wege ausprobiert, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu bleiben. Das Mecklenburgische Staatstheater hat Veranstaltungen, zum Beispiel Konzerte, in den virtuellen Raum verlegt. Unter #MSTDIGITAL sind verschiedene Angebote zu finden. Auch der Schweriner Filmpalast Capitol setzt auf seine Fans, um die Krise zu meistern. So besteht die Möglichkeit, Gutscheine zu kaufen und damit den Filmpalast zu unterstützen. Wie das geht und welche Möglichkeiten es noch gibt, ist auf der Website des Capitols zu lesen. Und nicht zuletzt ist der Kauf eines Gutscheins auch eine gute Möglichkeit, die Vorfreude auf bessere Zeiten zu wecken.

Auch in der Marienplatz-Galerie und im Schlosspark-Center dürfen Einzelhändler öffnen – entscheidend ist die Größe des jeweiligen Geschäfts. Wer mehr als 800 Quadratmeter hat, hat die Möglichkeit, die Verkaufsfläche entsprechend zu reduzieren. Henner Schacht, Manager der Marienplatz-Galerie, appelliert an alle Besucher, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten: „Wir schaffen die Rückkehr in einen ’normalen’ Geschäftsablauf nur zusammen“, sagte er und bedankte sich anschließend bei allen Kunden für ihre Treue – dies würden die Geschäfte jetzt mehr denn je brauchen.

Noch gedulden müssen sich Friseure – und zwar bis zum 4. Mai. Voraussetzung ist dann, dass Mitarbeiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Termine vereinbart werden.

In den Restaurants bleibt es vorerst nur beim Außer-Haus-Verkauf. Aber zumindest damit will Lydia Lörke von „Miss Törtchen“ in Schwerin ihren Kunden etwas Gutes tun: „Torten für die Seele“ heißt es bei „Miss Törtchen“. Innerhalb von Schwerin liefern die Törtchen-Spezialisten jeweils dienstags und freitags süßes Seelenfutter  – entweder in Form kleiner oder großer Torten oder als Cupcake-Box. Irish Beer, Carrot Cake und Himbeer Cheese, dazu diverse Sorten Cupcakes und vieles mehr, es ist ein Traum. Bestellt wird jeweils Montag oder Donnerstag, die Auslieferung oder Abholung ist dann am Folgetag möglich. Nähere Informationen gibt es in den sozialen Medien, zum Beispiel auf www.facebook.com/MissToertchen.

Auch auf Pizza und Pasta muss niemand verzichten! Diese gute Nachricht kommt von Ciao Bella im Schlosspark-Center. Das Res­taurant bietet die gewohnten Spezialitäten aktuell zum Abholen und Mitnehmen an. Alles wird frisch zubereitet und kann direkt an der Theke oder telefonisch unter 0385/20056246 bestellt werden. Wer auf die Facebook-Seite klickt, kann auch einen Blick auf die Speisekarte werfen. Eins allerdings ist wichtig: Im Center selbst darf nicht gegessen werden, die Stühle im Restaurant sind hochgestellt und auch die Malls müssen frei von Sitzplätzen bleiben. Hungrige dürfen also erst draußen in die Pizza beißen.

Die Online-Vorbestellung ist aktuell im Salädchen in der Wismarschen Straße nötig. Von A wie Ananas bis W wie Walnüsse steht die Zutatenliste unter der Adresse www.salaedchen.com im Netz und jeder kann sich wie gewohnt seinen Lieblingssalat selbst zusammenstellen – sogar im Sitzen. Wer mag, holt sich die fertige Mischung anschließend im Laden in der Wismarschen Straße ab oder lässt sich alles bequem vom Lieferservice nach Hause bringen.

Auch das Restaurant Go Saleto in der Schloßstraße hat die Bestell-Hotline geschaltet. Täglich von 12 bis 20 Uhr können Pizza, Pasta & Co. bestellt und anschließend abgeholt werden. So lässt sich ein Stückchen des Traums vom sonnigen Italien zu Hause genießen. Bestellt werden kann unter der Nummer 0385/59385858 und wer sich jetzt schon mal den Mund wässrig machen möchte, ist auf der Internetseite gut bedient.