Wirtschaft PR-Anzeige

Werben für E-Mobilität

Pilotprojekt ePendler abgeschlossen/Elektrofahrzeuge bei der IHK gezeigt
Aktion „ePendler“: Auch Martina Hannemann aus Warin pendelte eine Woche lang mit einem Elektroauto. Alexander Kowsky vom Audi Zentrum Schwerin übergab ihr einen Audi Q3 e-tron. Foto: S. Krieg
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Eine Woche lang Elektroauto fah­ren – wie fühlt sich das an? Im Rahmen der Aktion Opens external link in new windowePendler konnten sich insgesamt 34 Tester aus unserem Land eine Woche lang ein Bild machen. Auch wenn es hier und da noch einige Kritikpunkte gab, äußerten sich die meisten der Teilzeit-E-Fahrer am Ende sehr positiv (online nachzulesen im Blog unter ependler-mecklenburg-vorpommern.de).
Die Fahrzeuge wurden den Teilnehmern von Kooperationspartnern – viele Autohersteller und Autohäuser – am 28. August im Rahmen des 4. Tages der Elektromobilität übergeben, der von der IHK veranstaltet wurde.
Das Pilotprojekt ePendler war eine Initiative des Energieminis­teriums MV, um für umweltfreundliches Fahren mit E-Autos zu werben. Unterstützt wurde die Aktion unter anderem vom Energieversorger WEMAG.
Um Elektromobilität auf möglichst vielseitige Art und Weise erfahrbar zu machen, durften die Teilnehmer ihre Testautos nicht nur zum Berufspendeln, sondern auch auf beliebigen anderen Strecken nutzen.
MV-Energieminister Christian Pegel hofft nun, dass sie künftig „Positiv-Botschafter für Elektromobilität in unserem Land sein werden“.