Wirtschaft PR-Anzeige

Sternenfahrt nach Schwerin zu Werder- und Hansakickern

like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Sternenfahrt nach Schwerin zu Werder- und Hansakickern

Heike Schmidt hat einen Tag mit den Fußballern des SV Werder Bremen gewonnen - und schenkt den Preis allen Menschen, die ein Zeichen gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit setzen wollen.

Zielgenauer hätte das Glück nicht einschlagen können: Heike Schmidt aus Schwerin gewinnt nach der Beantwortung einer Fußballfrage auf den Internetseiten einer großen Bank den Hauptpreis! Einen Tag lang werden die Bundesliga-Profis vom SV Werder Bremen die Frau in Schwerin besuchen. Heike Schmidt, die als Chefarztsekretärin in der Strahlenklinik Schwerin arbeitet, ist überglücklich und möchte diesen Tag - es wird der 15. Mai sein - nutzen, um ein Zeichen gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit zu setzen. Warum es genau die Richtige traf? Seit Kindesbeinen ist Heike sportbegeistert. Die Initialzündung in Sachen Fußball kommt aber mit der Weltmeisterschaft 1966, die mit dem berühmten Wembley-Tor „gekrönt” wurde. Fortan besucht das in Heringen bei Nordhausen aufgewachsene Mädchen jedes Punktspiel der heimischen Männermannschaft und meldet sich kurzerhand bei einem Schiedsrichterlehrgang an. Mit ihren 16 Jahren ist sie die erste Frau, die im damaligen Bezirk Erfurt im Männerbereich pfeifen darf. 1. Kreisklasse - aber immerhin. Seit 1979 lebt sie in Schwerin, engagiert sich weiter für den Fußballsport und initiiert 1991 das erste Jugend-Fußballturnier gegen Gewalt in der Stadt. Im vergangenen Jahr gab es bereits die zehnte Auflage des bis ins Ausland hoch angesehenen Wettkampfs. Und nun kommen die Profis von Werder! Heike Schmidt möchte den Schwerinern und vielen weiteren Gästen am 15. Mai im Sportpark an der Ratzeburger Straße keine Tingeltangel-Veranstaltung anbieten. Dieser Tag soll ein Zeichen setzen für Toleranz und gegen Menschenfeindlichkeit. In diesem Sinne hat die agile Frau auch die Profis des FC Hansa Rostock bereits erfolgreich eingeladen und Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow als Schirmherrin gewonnen. Außerdem bittet sie Unternehmen, Institutionen, Verbände, Stiftungen und die Politik um Unterstützung für das Event. Nach dem Motto „Sternenfahrt nach Schwerin” sollen möglichst viele Menschen helfen, ein Zeichen zu setzen. Telefon: 0178/6044400, Email: heike-u.schmidt@web.de