Wirtschaft

Schwerin sucht Talente

Fachkräftekampagne geht in die zweite Runde – diesmal im Norden
Nicole Menke-Borchers ist eines der neuen Gesichter für die aktuelle „Naturtalente“-Kampagne.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

„Naturtalente gesucht! Arbeiten in Schwerin.“ Mit diesem Slogan wirbt Schwerin jetzt in einer groß angelegten Kampagne erneut um Fachkräfte für die Lebenshauptstadt. Während der Fokus der Ak­tion im letzten Jahr auf Nordrhein-Westfalen lag, richtet sie sich jetzt an Umzugswillige im Norden Deutschlands.

Dazu haben die Macher der Kampagne, die Landeshauptstadt Schwerin, die Marketinginitiative der Wirtschaft Region Schwerin und die Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH, zwei neue Motive entwickelt. Diese sind auf City-Light-Plakaten in Kiel zu sehen. Die dazugehörige Online-Kampagne wird in ganz Schleswig-Holstein ausgespielt.

Im Mittelpunkt der aktuellen Plakatwerbung stehen zwei neue Protagonisten. Nicole Menke-Borchers und Jens Dornbusch leben und arbeiten beide in Schwerin und sind überzeugte „Lebenshauptstädter“. Die Geschäftsführerin des Weinhauses Wöhler und der Mechatroniker erzählen ihre Geschichten beispielhaft für zwei Berufsbilder, die besonders vom Fachkräftemangel betroffen sind. Die Beteiligung von Schweriner Unternehmen an der Kampagne ist möglich und wichtig. Dafür wurde der Hashtag #ArbeitenInSchwerin entwickelt, der zum Thema Fachkräftesuche von den Schweriner Unternehmen auf ihren eigenen Social-Media-Kanälen verwendet werden kann.

Ganz gezielt wurden für die Kampagne die Stadt Kiel und der Raum Schleswig-Holstein gewählt. Laut Wanderungsdaten des Statistischen Landesamtes MV sind die Fort- und Zuzugszahlen nach und aus Schleswig-Holstein mit am höchsten. Hier ist die Wahrscheinlichkeit groß, auf potenzielle Rückkehrer und Umzugswillige zu treffen.
Diesen Trend bestätigt auch eine Analyse, die für das Fachkräfte-Kampagnenkonzept „Hör auf dein Herz, Mecklenburg“ der Wirtschaftsförderer der Region West­mecklenburg erstellt wurde, an dessen Maßnahmen sich die Landeshauptstadt ebenfalls beteiligt.