Wirtschaft PR-Anzeige

Platz für moderne Kunst

Großes Sommerfest zur Eröffnung des Museumsanbaus am 1. Juli
Noch haben die Handwerker hier eine Menge zu tun, aber schon bald ist der Neubau auf dem Hof des Staatlichen Museums fertig. Foto: S. Krieg
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Am Freitag, 1. Juli, wird der Neubau des Opens external link in new windowStaatlichen Museums eröffnet – und zwar mit einem großen Sommerfest, das um 11 Uhr beginnt und den ganzen Tag dauert. Zum Programm gehören unter anderem Künstlergespräche, Führungen, Gesang, Performance, ein Film, ein Schlagzeugkonzert und Jazz zur Nacht.
Der Anbau bietet der Galerie Alte & Neue Meister neue Perspektiven für die Präsentation der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in Schwerin: Auf insgesamt 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche (davon 800 Quadratmeter im Anbau) findet endlich dauerhaft die Moderne ihren Platz – in wechselnden Präsentationen der eigenen Bestände. Spektakulärstes Werk wird die von Günther Uecker eigens für Schwerin angefertigte Serie neuer Wustrower Tücher sein. Das Schweriner Haus bietet damit erstmals stets einen Gang durch die Kunstgeschichte vom 17. bis zum 21. Jahrhundert.

Die Eröffnungsausstellung kombiniert die Einweihung des Neubaus, in dem die zeitgenössische Kunst ihren Platz findet, mit der Präsentation des umgestalteten seeseitigen Altbauflügels: auch hier ist zukünftig Kunst der Moderne zu sehen.
Eine gläserne Brücke verbindet den Neubau mit dem 1882 eröffneten Altbau also sowohl architektonisch als auch inhaltlich.
Bei der Errichtung des Anbaus hatte das Museum auch die Nachhaltigkeit im Blick. So handelt es sich um ein Niedrigenergie-Haus, das über LEDs beleuchtet und mittels Geothermie klimatisiert wird.

Das Land genehmigte im Juni 2014 den Bau, drei Monate später wurde begonnen zu bauen. Die Baukosten werden vor allem aus EU-Mitteln bestritten (acht Millionen Euro), den Rest trägt das Land selbst.