Wirtschaft

Mühlenhort mit neuem Konzept

„Prinzip Boxenstopp“ in der Werkstatt: mehr persönlicher Service, reduzierte Wartezeiten
Das Team des Autohauses Mühlenhort in Schwerin
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Volvo hat ein komplettes Konzept für Service- und Reparaturabläufe in der Werkstatt entwickelt. Der „Volvo Personal Service“ basiert auf dem erfolgreichen Ansatz des Lean Management und zielt auf die Verbesserung nahezu aller Bereiche einer Autowerkstatt ab – mit Vorteilen für die Kunden, die Mitarbeiter und den Betrieb.

Die Autohaus Mühlenhort GmbH Schwerin/Wismar gehört am Standort Schwerin zu den zertifizierten Volvo-Händlern in Deutschland, die das Konzept erfolgreich umsetzen. Dem neuen Service liegt das „Prinzip Boxenstopp“ zugrunde: Jeweils zwei Servicetechniker arbeiten nun gemeinsam an einem Fahrzeug, die Abläufe sind neu strukturiert. So können sich die Wartungszeiten deutlich verkürzen, in der Spitze um mehr als die Hälfte. Die Koordination des gesamten Prozesses wie auch den Kundenkontakt übernimmt ein Kundendiensttechniker. Der „Personal Service Technician“ ist Ansprechpartner für die Kunden und für alles zuständig: von der Fahrzeugannahme über die Arbeiten bis zur Fahrzeugübergabe.

Hendrik Mühlenhort, Geschäftsführer der Autohaus Mühlenhort GmbH Schwerin/Wismar, sagt: „Das bedeutet in der Praxis: Jedes Mal, wenn ein Kunde sein Auto zu uns bringt, wird er oder sie von einem bekannten Gesicht begrüßt – einer Person, die bestens mit dem Fahrzeug und den Kundenwünschen vertraut ist. Vor allem aber arbeiten wir dank des neuen Konzepts höchst effizient.“

Kunden können sich nun also im besten Fall das zeitraubende Hin- und Herfahren zur Werkstatt sparen und sich die kurze Wartezeit stattdessen in der gemütlichen Volvo Lounge mit Kaffee, Lesestoff und Gratis-WLAN vertreiben. „Unsere Kunden sollten am besten einfach mal vorbeikommen und es ausprobieren“, rät Hendrik Mühlenhort schmunzelnd.