Wirtschaft PR-Anzeige

Handwerk auf solidem Boden

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) hilft, wenn Mitarbeiter lange krank sind
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Unterstützung für Betriebe

Mit einem Handwerk kommt man weiter als mit tausend Gulden, sagt ein altes Sprichwort. Das stimmt, denn ohne das Handwerk funktioniert der Alltag nicht. Deshalb ist es wichtig, dass es starke Partner gibt: Die Kreishandwerkerschaft Schwerin sieht sich selbst als „Rathaus des Handwerks“ und unterstützt die Innungen in vielen wichtigen Fragen.
IKK Nord, Mecklenburgische Versicherungsgruppe und der Verein zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung im Handwerk M-V sind weitere Partner, die Betrieben kompetent zur Seite stehen. So entsteht ein Netzwerk, das Handwerk auf soliden Boden stellt.

Wenn sich das Leben von heute auf morgen ändert

Das Eingliederungsmanagement  ist ein Baustein, von dem alle profiteren. Denn manchmal ändert sich das Leben von einem Moment auf den anderen. Eine schwere Krankheit, ein Unfall – und schon ist nichts mehr so, wie es mal war.  Die Frage „Was wird jetzt aus mir?“ muss dann auch für den Beruf beantwortet werden. Denn wer länger als sechs Wochen krank ist, bekommt schnell finanzielle Schwierigkeiten oder sogar Existenzangst, wenn er seine bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben kann. Auch für Arbeitgeber ist eine Situation, die keine Planungssicherheit bietet, schwierig.
Hier setzt das betriebliche Eingliederungsmanagement, kurz BEM genannt, an. Rechtzeitig angewandt soll es helfen, Mitarbeitern im Unternehmen eine neue Chance zu geben und erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen. Unternehmer wiederum profitieren, wenn ihrem Betrieb bewährte und qualifizierte Beschäftigte trotz einer Erkrankung erhalten bleiben.
Aus diesem Grund haben die Kreishandwerkerschaften in M-V und die IKK Nord einen Verein  zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung gegründet. Ziel ist es, Handwerksbetrieben beim Eingliederungsmanagement zu helfen, zu dem Arbeitgeber seit 2004 gesetzlich verpflichtet sind. Diese Verpflichtung tritt bereits dann ein, wenn Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen – entweder am Stück oder wiederholt – krank sind und fehlen. Was ist in so einer Situation zu tun? Welche Möglichkeiten gibt es, welche Schritte müssen eingehalten werden? Bei diesen und vielen anderen Fragen erhalten Handwerksbetriebe Informationen von den Eingliederungsberatern des Vereins. Auch Einzelfallberatungen für betroffene Mitarbeiter sind möglich. Während das betriebliche Eingliederungsmanagement für Arbeitgeber Pflicht ist, ist es für Arbeitnehmer allerdings freiwillig.
Dass es sich für beide Seiten lohnt, steht für die Berater außer Zweifel. Unter dem Titel „esa MV – eingliedern statt ausgliedern“ startete der Verein im März vergangenen Jahres ein Modellprojekt, das vom Landesamt für Gesundheit und Soziales MV gefördert wird. Projektberater Peter Kendziora ist Ansprechpartner in der Beratungsstelle am Ellerried 1 in Schwerin,  Projektberaterin Simone Hoppert-Arndt und Assistentin Jeannette Krüger stehen im Büro des Vereins in Stavenhagen Unternehmern und Mitarbeitern zur Seite. Das Beratungsangebot ist kostenfrei.

Kontakt: Verein zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung im Handwerk M-V e.V., Schlossberg 1,
17153 Stavenhagen;
Tel.: (039954) 36713,
Fax: (039954) 36723;
e-mail: info@esa-mv.de


Starkes Handwerk, Starke Partner

Kreishandwerkerschaft Schwerin
Ellerried 1 · 19061 Schwerin
info@kreishandwerkerschaft-schwerin.de
www.kreishandwerkerschaft-schwerin.de
Torsten Gebhard - Geschäftsführer, Tel. (0385) 76180-32

Verein zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung im Handwerk MV e.V.
Schlossberg 1 ·
17153 Stavenhagen
Telefon (039954) 36713
Telefax (039954) 36723
info@esa-mv.de
Marlies Händschke - Geschäftsführerin und Vereinsvorsitzende, Tel. (039954) 3670

Mecklenburgische Versicherungsgruppe
Bezirksdirektion Schwerin
Alexandrinenstraße 31
19055 Schwerin
Telefon (0385) 591330
Telefax (0385) 5913321
schwerin@mecklenburgische.de
www.mecklenburgische.de
Jan Freitag - Bezirksdirektor, Tel. (0385) 59133-20

IKK Nord
Ellerried 1 · 19061 Schwerin
Servicetelefon: 0800 4557378
(gebührenfrei)
Internet: www.ikk-nord.de
Simona Biermann - Leiterin der Vertriebsregion Schwerin,
Tel. (0385) 6373 0