Wirtschaft PR-Anzeige

Gläserne Handwerkskunst

Kalook Wollny ist wieder in der Marienplatz-Galerie zu Gast
Wie entstehen eigentlich die Weihnachtskugeln? Kalook Wollny lässt sich auch gern bei der Arbeit zusehen. Foto: Archiv, S. Krieg
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Opens external link in new windowKalook Wollny freut sich schon wieder auf die Wochen in der Marienplatz-Galerie. Zweimal pro Jahr kommt der Glasbläser dorthin: zu Ostern und in der Adventszeit. Vom 20. November bis zum 22. Dezember erfreut er die Besucher jetzt wieder mit seiner Handwerkskunst.
Schon einen Monat zuvor hatte er reichlich Anmeldungen. Für ungefähr 70 Gruppen mit insgesamt über 1.400 Kindern stehen Termine in seinem Kalender. Inzwischen führt er sogar eine Warteliste. Den Kleinen sind die Vormittage von 8 bis 13 Uhr in der Woche vorbehalten. Dann ab 14 Uhr sowie an den Sonnabenden von 10 bis 18 Uhr ist jeder bei ihm willkommen – von jung bis alt.

An seinem Stand im Basement der Marienplatz-Galerie können die Besucher kreativ werden und für nur einen Euro eine Weihnachtskugel selbst gestalten, einen kleinen Karton als Verpackung gibt es mit dazu. Die Kindergruppen am Vormittag zahlen nichts, hier übernimmt die Galerie die Kosten komplett. Im
Angebot hat Wollny auch wieder Weihnachtsgurken und als neue Eigen­kreation besondere Tannenzapfen.

Er lässt sich zudem beim Glasblasen zusehen, so dass Interessenten live erleben, wie die Weihnachtskugeln entstehen. Rund 4.000 Exemplare bringt er aber schon fertig aus seiner sächsischen Heimat mit nach Schwerin. An den Sonnabenden von 15 bis 17 Uhr können die Besucher sogar selbst Kugeln aufblasen.
Zu haben ist bei Kalook Wollny auch ein neues Sortiment an Weihnachtsdekoration aus Handarbeit.