Wirtschaft PR-Anzeige

Gegen hohe Heizkosten

Eckhard Suckow von der SWG-Hausverwaltung erklärt Irmgard Prochnow die Funktionsweise ihrer neuen Heizung im Wohnzimmer. Foto: Frank Düsterhöft
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

SWG investiert Millionen in effektivere Heizungsanlagen 

„Ehrlich gesagt: So schnell möchte ich diese Woche nicht noch einmal erleben.” Irmgard Prochnow aus der Nils-Stensen-Straße im Stadtteil Mueßer Holz ist in dem Alter, in dem einem laute und ungewohnte Geräusche schon mal die innere Ruhe rauben können.      
Aber ein paar Sekunden später beschreibt die Dame mit der markanten Brille die Tage, in denen in ihrem gesamten Hausaufgang die Heizungsanlage ausgewechselt wurde, mit einem anerkennenden Unterton. „Eigentlich war es ganz interessant, wie die Bauarbeiter im ganzen Aufgang die Heizungsanlage von oben bis unten neu gemacht haben. So konnte ich nach den Stemmarbeiten am Anfang der Umbauwoche von der obersten Wohnung bis in die unterste im Erdgeschoss gucken. Natürlich waren die Monteure sehr höflich und haben mir auch meine Fragen beantwortet, doch die Zeit war knapp und alles lief sehr zügig ab.“
Diesen Eindruck bestätigt Eckhard Suckow, zuständiger Mitarbeiter der SWG-Hausverwaltung: „Der Zeitplan ist in der Tat eng bemessen. Das ist zum Einen wichtig, weil die Arbeiten im bewohnten Zustand erfolgen und der Stress für die Familien sich im Rahmen halten soll. Andererseits ist es nötig, dass alle Bewohner des Aufganges während der Arbeiten anwesend sind. Je länger der Zeitraum wird, desto schwieriger ist das zu organisieren.“

Heizungsmonteure: schnell und freundlich

Seit fast drei Jahren sagt die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) hohen Heizkosten den Kampf an. Fast eintausend Wohnungen wurden mit modernen Heizungsanlagen ausgestattet. Diese sind Dank des Zweirohrsystems effizienter und die tatsächlich abgeforderte Leistung kann unmittelbarer abgerechnet werden. Die Zeiten der unisolierten Rohre, die unkontrolliert Wärme abgeben und den Genossenschaftsmitgliedern und der SWG durch die Umlegung der Gesamtwärmemenge auf die Quadratmeter Wohnfläche hohe Kosten bescherte, werden nach und nach Geschichte sein.

Investitionen in Millionenhöhe

„Wir werden dieser Strategie auch weiterhin treu bleiben”, verspricht SWG-Vorstand Wilfried Wollmann. „Allein in diesem Jahr investierten wir fast 1,2 Millionen Euro in die Umrüstung.” Die Monteure waren unter anderem in der M.-Reichpietsch-Straße und der Dr.-M.-Luther-King-Straße auf dem Großen Dreesch.
Aber, so Wollmann, es ist erst Halbzeit. Auch in den nächsten zwei, drei Jahren wird Alt gegen Neu getauscht. Damit das Heizen wieder Spaß macht.   

Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft
Leonhard-Frank-Straße 35
19059 Schwerin
Telefon: (0385) 74 50-0
direkt@swg-schwerin.de
www.swg-schwerin.de