Wirtschaft PR-Anzeige

Ein Großer Tag

like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Ein Großer Tag

Auch wenn verschiedene historische Ereignisse als die Geburtsstunde des Internationalen Frauentages angeführt werden - eines steht fest: Immer sind es Textilarbeiterinnen, von denen die Rede ist. Seit Beginn der Industrialisierung stieg der Anteil der Fabrikarbeiterinnen. Sie verdienten nur einen Bruchteil des Lohnes der Männer. Sie streikten mehrfach für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen und wehrten sich damit gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung. Bereits am 20. Februar 1909 feierten Arbeiterinnen in den USA einen nationalen Frauentag. Am 27. Agust 1910 beschloss die II. Internationale SozialistischeFrauenkonferenz, an der mehr als 100 Delegierte aus 17 Ländern teilnahmen, auf Initiative der deutschen Sozialistin Clara Zetkin die Einführung eines jährlichen Internationalen Frauentages. Der erste internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt. Die politische Forderung war das aktive un dpassive Wahlrecht für Frauen. Mehr als eine Million Frauen gingen auf die Strasse. 1921 wurde auf der Zweiten Internationalen Konferenz kommunistischer Frauen in Moskau der 8. März  zu Ehren der Rolle der Frauen in der russichen Februarrevolution von 1917 als internationaler Gedenktag eingeführt. 1922 wird der Internationale Frauentag erstmals in verschiedenen Ländern einheitlich begangen.     Quelle: DGB