Stadt PR-Anzeige

Zum Abriss trockengelegt

Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch macht Platz für Neubau
Sportdezernent Dieter Niesen öffnete den Schieber zum Ablassen von 800 Kubikmeter Wasser. Foto: Reinhard Klawitter
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Über 30 Jahre lang sprangen große und kleine Wasserrratten in die Becken der Schwimmhalle Typ „Bitterfeld“ auf dem Großen Dreesch. Ende Dezember 2012 nun war Schluss, 800 Kubikmeter Wasser wurden abgelassen, denn die Halle soll Platz machen für einen Neubau an gleicher Stelle. Der Abbruch soll in der 4. Januarwoche mit dem Beseitigen der Schadstoffe und dem Entkernen beginnen, dann kommen die Bagger. Rund 10 Millionen Euro will die Stadt in die neue Halle investieren.

Unterstützung  kommt von Bund und Land in Höhe von rund 5,6 Mio. Euro und einer Sonderbedarfszuweisung von 2,5 Mio. Euro. Damit liegen die städtischen Mittel für einen Neubau unter den seinerzeit geplanten Sanierungskosten für die Schwimmhalle Lankow. In der neuen Schwimmhalle stehen zukünftig zwei Becken mit einmal sechs und einmal vier 25-Meter-Bahnen für Schwimmfreunde, Vereine und Schulen zur Verfügung. Auf die kleinen Wasserratten wartet ein Planschbereich.