Stadt PR-Anzeige

Wohlfühlen in der zweiten Haut

Foto: Gustmann
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Liebe Schwerinerinnen, liebe Schweriner,

wenn es draußen wieder heller wird, wächst die Lust auf etwas Neues im Kleiderschrank. Und oft haben wir genaue Vorstellungen von einem solchen neuen Stück: Es soll perfekt sitzen, Vorteile unterstreichen und kleine Schwächen kaschieren, kurz: Wir wollen uns darin wohlfühlen.
Wer Wert auf seine Kleidung legt, tut damit gleichzeitig etwas für sich. Denn Mode ist mehr als „etwas zum Anziehen“. Sie kann Stimmungen ausdrücken, unsere Individualität unterstreichen, dem Zeitgeist huldigen oder Traditionelles neu erfinden. Mode kann bezaubern, provozieren und inspirieren, sie ist niemals langweilig.
Schwerin ist eine Stadt der Kultur und dazu gehört auch die Kultur des Anziehens. Abseits der großen Laufstege gibt es auch in Deutschlands kleinster Landeshauptstadt Handwerksbetriebe und Boutiquen, in denen individuelle Mode entsteht und angeboten wird. Auch darüber hinaus ist die Auswahl groß: Der eine bevorzugt eher das Angebot großer Ketten, das individuell kombiniert einen persönlichen Stempel bekommt. Ein anderer wünscht sich ein maßgeschneidertes Modell, das nach seinen Wünschen entsteht. Und wieder andere mischen alles und finden so ihren ganz eigenen Stil.
So ist Mode immer ein Stück eigene Geschichte, die mit Stoffen, Farben und Schnitten erzählt wird. Und Mode macht Spaß. Die Lust, etwas Neues zu tragen, sich darin schön zu fühlen und das von anderen bestätigt zu bekommen, lässt uns noch mehr strahlen.
Auch wenn wir es uns in diesem Jahr nur schwer vorstellen können: Bald werden die Schneeberge verschwunden sein und der Frühling ist in Sicht. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall ein Frühjahr voller aufregender Modeideen.

Esther John
Modedesignerin, Schwerin