Stadt

„Schmückt blumig die Flur“

Jugendtempel renoviert und mit historischem Spruchband verziert
Mitglieder des Schlossvereins um den „Großherzog“ Mathias Schott freuen sich über die gelungene Gestaltung der Tempel-Innenseite.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Jugendtempel im Schweriner Schlossgarten erhielt Anfang September ein zusätzliches Gestaltungselement. His­torischen Überlieferungen zufolge war der Architrav des Tempels mit einem einprägsamen Spruch verziert. Dieser wurde nun wieder am Nachbau von 2014 angebracht. Bevor der Res­taurator Andreas Baum­gart jedoch die Buchstaben an der Innenseite des Tempels anbringen konnte, mussten die Säulen und der
Architrav renoviert werden.

Vom Frühling bis zum Sommer waren das Gebäude und das Areal um den Tempel immer wieder von Vandalismus und Graffiti betroffen. Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Schwerin hat deshalb die Instandsetzung des Jugendtempels und seines Umfeldes veranlasst.

Jetzt hebt sich der historische Spruch wieder deutlich sichtbar vom hellen Grund der Tempel-Innenseite ab: „O, sterbliche Menschen lobpreiset den Schöpfer der schönen Natur! Er segnet die Saaten, belaubet die Haine, schmückt blumig die Flur!“