Stadt

Positive Zahlen für 2019

Schwerin legt Jahresabschluss für den Kommunalhaushalt vor
Oberbürgermeister Rico Badenschier freut sich über den guten Jahresabschluss 2019.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die gute konjunkturelle Lage vor der Corona-Pandemie hat 2019 in der Landeshauptstadt zu höheren Einnahmen bei der Gewerbesteuer und niedrigeren Sozialausgaben geführt als ursprünglich im Haushalt geplant. Auch die Personalausgaben der Verwaltung blieben 2019 unter den geplanten Ausgaben. Das geht aus dem Jahresabschluss der Stadt Schwerin für das Haushaltsjahr 2019 hervor. Dieser wird nun vom Rechnungsprüfungsausschuss überprüft.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den laufenden Haushalt 2020 sind noch nicht genau zu benennen. Oberbürgermeister Rico Badenschier sieht sie aber als gravierend an: „Das wird die Landeshauptstadt bei der Zielstellung, einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen und mit dem Schuldenabbau zu beginnen, um zwei Jahre zurückwerfen – mindestens.“

Der Steuerausfall für die Landeshauptstadt wurde auf Basis mehrerer vom Deutschen Städtetag ausgewerteten Gutachten im laufenden Jahr mit etwa 25 Millionen Euro berechnet.  „Allein bei der Gewerbesteuer rechnen wir mit einem Ausfall zwischen 12 und 15 Millionen Euro in diesem Jahr“, sagt Badenschier.