Stadt

Mit Seeblick

Arbeitseinsätze machen Franzosenweg schöner
Pause nach getaner Arbeit: Der Höhenwanderweg ist nach dem Arbeitseinsatz im März 2019 wieder begehbar.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Franzosenweg gehört zu den schönsten Straßen der Stadt. Vom Schlossgarten kommend führt er am Schweriner See entlang bis nach Zippendorf – wunderbare Ausblicke über das Wasser und auf die Stadt inklusive. Allerdings ist so ein naturnaher Weg auch pflegebedürftig: Wenn Büsche und Strauchwerk die Sichtachsen versperren, fehlt ein Stück der Attraktivität.

Aus diesem Grund starteten die PRO Schweriner in den zurückliegenden Jahren Arbeitseinsätze. 2008 und 2009 sorgten sie an mehreren Stellen für wieder ungehinderten See­blick. Ein weiteres Projekt führte die Vereinsmitglieder im März 2019 auf den Höhenwanderweg, der oberhalb des Franzosenwegs verläuft und zu diesem Zeitpunkt aufgrund von jeder Menge Wildwuchs kaum nutzbar war. Zwischen Schlossgartenallee und Zoo können Wanderer jetzt wieder von oben den Blick auf den See genießen.

Der Franzosenweg entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Gebaut wurde er von französischen Kriegsgefangenen, die während des Deutsch-Französischen Krieges in der Stadt interniert waren und der knapp vier Kilometer langen Uferstraße den Namen gaben.