Stadt PR-Anzeige

Leo sagt ...

HALLO, KLEINER OLE
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

<xml> </xml><xml></xml> Der Sommer ist da! Jedermann hat gute Laune. Die Touristen freuen sich über unsere schöne Stadt. Mir geht dabei immer das Herz auf. Am schönsten finde ich es, wenn Schwerin-Besucher das erste Mal das Schloss sehen und ganz begeistert die Schrittfrequenz erhöhen, weil sie es nicht erwarten können, in das historische Gemäuer zu schauen..

Aber unter den Touristen sind auch viele, die ich nicht verstehen kann: Warum, so frage ich mich und streiche mir verwundert bis verärgert die Schnurrbarthaare, warum nur kleben so viele Eltern die Namen ihrer Kinder so fein säuberlich an die Heckscheibe ihres Autos?! Natürlich sind sie stolz, Kevin, Svenja-Maria, Justin, Jaqueline-Chantal, Jason oder Lea im Auto sitzen zu haben. Doch ich wage mir gar nicht vorzustellen, was da alles passieren kann. Ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber wen - außer der Verwandtschaft - interessiert der Name Eures Kindes?

Es gibt hin und wieder den Fall, dass man sein Auto schon einmal kurz unbeaufsichtigt irgendwo stehen lässt (um zum Beispiel ein Eis für die Kinder zu holen oder auch nur, um nach dem Weg zu fragen). Und da wünsche ich mir für keine Familie, dass ein fremder Mann die Autotür aufmacht und sagt: „Hallo, kleiner Ole, willst Du einen Bonbon?” Und der Junge denkt ‚Oh, der Onkel kennt mich! Das ist ja toll!”

So, da habe ich Euch allen mal einen Schreck eingejagt. Musste sein, finde ich.

Leute, kommt alle gut über die Ferienzeit!

 

 Euer

Museums-Löwe