Stadt PR-Anzeige

Leo sagt...

Hinter Gittern
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

„Die Macht möge mit dir sein!”
Kennt Ihr den Spruch aus der Filmsaga „Starwars”? Mit mir war sie jedenfalls nicht. Im Moment bin ich nämlich eher ohnmächtig und mein breites Löwenlachen ist mir gehörig vergangen. Denn ich sitze in diesem Sommer hinter Gittern! Hat auch etwas mit Macht zu tun: „Die Macht des Schicksals” heißt die Oper von Giuseppe Verdi, die auf dem Alten Garten im Rahmen der Schlossfestspiele aufgeführt wird.
Und damit für das Spektakel alles stimmig aussieht, hat man mir als Teil des, wie sagen die Theaterleute noch dazu, „szenischen Raumes” doch glatt ein paar Eisenstangen vor die Schnurrbarthaare gesetzt.Ich sitze jetzt sozusagen hinter schwedischen Gardinen.
Die Verdi-Oper in diesem Jahr hat auch ihre guten Seiten für mich. Die vielen, vielen Freiluft-Theaterbesucher schauen ja eigentlich unentwegt in Richtung meines Museums. Was für eine Werbung! Nun wird es auf noch mehr Touristen-Fotos sein, als es ohnehin schon ist ...
Liebe Schweriner! Schaut mal hinein in Euer Museum! Es lohnt sich. Am 19. Juni um 14 Uhr seid Ihr herzlich eingeladen zur öffentlichen Führung zu den Werken von Jean Baptiste Oudry. Einen Tag später um 11 Uhr gibt es bereits die nächste öffentliche Führung. Dieses Mal durch die Ausstellung Schwerinblicke - Künstlersichten.
Also, wir sehen uns! Und füttert mich bitte nicht - auch wenn ich hinter dem besagten Gitter einen jämmerlichen Eindruck auf Euch mache.

Euer Museums-Löwe