Stadt

Kein Kleingeld nötig

Modernes Bezahlverfahren am Parkplatz Graf-Schack-Allee
Henri Mengel, Geschäftsführer Parkhaus am Schloss, Ulrich Kempf und Ralf Liedmann, Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, und Rainer Beckmann, Betreiber des Parkplatzes Graf-Schack-Allee (v. l.), beim Testen des kontaktloen Bezahlens – hat funktioniert.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Erstmals können Schweriner und Besucher der Landeshauptstadt das kontaktlose Bezahlen auf dem Parkplatz an der Graf-Schack-Allee nutzen. Dafür ist bei der Einfahrt auf den Parkplatz lediglich die
Girocard mit dem Kontaktlos-Symbol oder das Android-Smartphone mit der App „Mobiles Bezahlen“ notwendig.

So läuft der Bezahlvorgang beim Verlassen des Parkplatzes ab: Die Karte oder die App wird einfach im Abstand von nur wenigen Zentimetern an das Lesegerät gehalten – wie bereits beim Einfahren – ein Signal ertönt, und die Parkgebühr wird vom Girokonto abgebucht. Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden. Bei Beträgen bis 25 Euro ist in der Regel keine Eingabe der PIN erforderlich.

Ulrich Kempf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, fasst die Vorteile des kontaktlosen Bezahlens zusammen: „Einfach, schnell und sicher – so funktioniert die Bezahlmöglichkeit über eine NFC-Schnittstelle. Gleichzeitig ist es bequem und zeitsparend, denn die Suche nach Kleingeld oder Banknoten entfällt.“

Beim kontaktlosen Bezahlen gelten die bewährten hohen Sicherheitsstandards. Ralf Liedmann, Gruppenleiter Electronic Banking der Sparkasse, betont: „Ein versehentliches oder unbemerktes Bezahlen ‘im Vorbeigehen‘ ist so kaum möglich.“ Und auch für den Datenschutz wird gesorgt. Wichtige persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum oder Adresse werden bei kontaktlosen Zahlungen nicht übertragen.

Gefördert wurde das Kontaktlos-System von der S-Payment, dem Kompetenzcenter Payment der Sparkassen-Finanzgruppe.