Stadt

Investition fürs Klima

Stadt Schwerin installiert Ladestationen für Elektroautos
An der Ladesäule am Stadthaus können gleichzeitig zwei Fahrzeuge an den Typ 2-Ladebuchsen Strom tanken.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Seit kurz vor Weihnachten sind die ersten beiden städtischen Ladesäulen für E-Autos in Betrieb. Oberbürgermeister Rico Badenschier sagt: „Elektrisch betriebene Fahrzeuge können nun vor dem Stadthaus und am Hauptbahnhof aufgeladen werden. Weitere 18 Ladesäulen und zehn Wandladestationen gehen bis Juni 2021 in Betrieb. Spätestens 2025 wollen wir klimaneutral sein. Neben intelligenten Verkehrskonzepten ist die Förderung der Elektromobilität ein wichtiger Baustein. Die Ladestationen leisten dazu einen wichtigen Beitrag.“ Projektpartner der Stadt ist die WEMAG.

Die Säulen sind mit Typ-2-Ladebuchsen ausgestattet, das heißt, geladen wird mit einer Leistung von bis zu 22 Kilowatt. Die Bezahlung an den Ladepunkten ist über eine handelsübliche Ladekarte möglich, kann aber auch per App oder SMS über die Rechnung des Mobilfunkanbieters erfolgen.

Das Projekt wurde zu jeweils zirka 150.000 Euro durch das Energie- und das Innenministerium gefördert, einmal als Klimaschutzprojekt und einmal als Sonderbedarfszuweisung. So bleibt für die Stadt ein Eigenanteil von 100.000 Euro an den Investitionskosten.